Gießen: Ein gutes Pflaster für Hatschek und Ergenz!

Gießen: Ein gutes Pflaster für Hatschek und Ergenz!

Am vergangenen Wochenende hatten die Jugendlichen beim dritten deutschen Jugendranglisten-Turnier in Gießen viele spannende Spiele und viel Spaß. Zusätzlich führte der DSQV und die Organisatoren der Deutschen Squash Einzelmeisterschaften (7.-10. Februar in Böblingen) eine Fotoaktion unter dem Motto „DEM meets Back the Bid 2020″ durch. Schon Ende letzter Woche wurden Squash-Begeisterte aufgerufen, sich mit einem A4-Poster der Kampagne fotografieren zu lassen. Die Aktion soll helfen, dass die Squash-Olympia-Bewerbung weiter an Aufmerksamkeit gewinnt. Hierbei kann jeder mitmachen und seinen Teil zur Olympia-Bewerbung beitragen.

Auch die Sieger der A-Felder Nele Hatschek (SRV im Westen) und André Ergenz (Königsbrunn SC) ließen sich nicht lange bitten und stellten sich dem Fotografen.

Nele Hatschek bekam es, nach ihren Siegen in der Gruppe, gleich mit zwei Spielerinnen aus Deisenhofen zu tun. Erst gewann sie ihr Halbfinale gegen Sarah Schmidbauer mit 3:1 ehe sie anschließend im Finale das 13-jährige Nachwuchstalent Saskia Beinhard mit gleichem Ergebnis bezwang. Für Hatschek ist es bereits der zweite Turniersieg nach dem Erfolg beim ersten Ranglistenturnier in Bremen. Dritte wurde Ramona Bauer, eine weitere Spielerin aus Deisenhofen.

Auch André Ergenz konnte seinen letzten Turniersieg in Bremen feiern. Um auch in Gießen triumphieren zu können, musste er aber erst beweisen, dass er seine Verletzung auskuriert hatte, die ihn an der Teilnahme der zweiten Jugendrangliste in Nürnberg hinderte. Der Königsbrunner Jugendnationalspieler tat dies eindrucksvoll. Ohne Satzverlust setzte sich Ergenz gewohnt leichtfüßig durch und ließ seinem Finalgegner Niklas Becher (Rosenheim) ebenso wenig Chancen wie den anderen Spielern zuvor. Dritter wurde Tobias Wächter aus Paderborn.

Das Feld Jungen-U15 gewann Yannis Senkel (Mülheim) im Finale gegen den Karlsruher Robin Ebert mit 3:1 Sätzen. Im Mädchen-Feld U11/U13 konnte sich erneut Eva Nistler aus Erlangen gegen Jana Schellmoser aus Königsbrunn durchsetzen. Das Finale bei den Jungen U13 war vor Spannung kaum zu überbieten. In einem dramatischen Fünf-Satz-Match setzte sich Maximilian Baum (Mülheim) gegen den erst zehn-jährigen Jan Wippenfürth (Mönchengladbach) durch.

Das vierte Deutsche Jugend-Ranglistenturnier findet in Köln (23. bis 24. Februar) statt.