Hennes und Schoor siegen in Bornheim!

Franziska Hennes (Paderborner) und Jens Schoor (Bild, Worms) gewinnen das 22. Bornheimer Dreikönigsturnier und demonstrieren ihre gute Form auch kurz nach den Feiertagen. Seit Jahren ist das Dreikönigsturnier in Bornheim fester Bestandteil des DSQV-Turnierkalenders. Auch in diesem Jahr kamen Deutschlands Elite-Squasher in die Pfalz, um bei dem Turnier mit Classic-Wertung um Ranglistenpunkte zu kämpfen und mit einer Standortbestimmung das Jahr zu starten.

Bei den Damen machte Franziska Hennes (DRL 3) die beste Figur. Die Wahl-Paderbornerin setzte sich im Finale gegen die Überraschungsfinalistin Nicole Fries (Frankfurt, DRL 9) 3:1 durch. Fries konnte ihren bisher größten Erfolg feiern, indem sie die Topgesetzte Annika Wiese (Paderborn, DRL 2) bezwang. Wiese sicherte sich anschließend noch mit einem 3:1-Sieg den dritten Platz gegen Jessica Reichart, die zuvor im Halbfinale an Hennes gescheitert war.

Das Herren-A-Feld war sehr gut besetzt: Acht der Top-Zehn in Deutschland (Simon Rösner und Stefan Leifels fehlten) hatten gemeldet. Im Viertelfinale konnte sich Rudi Rohrmüller (DRL 6) nach zwei Niederlagen in den letzten Turnieren bei Tim Weber (Worms, DRL 5) revanchieren und erreichte das Halbfinale. Hier war aber Endstation für den Hamborner Bundesligaspieler. Er musste sich mit 0:3 dem Wormser Jens Schoor (DRL 2) geschlagen geben.

Das andere Halbfinale bestritten Raphael Kandra (Paderborn, DRL 3) und André Haschker (Worms, DRL 4). Haschker setzte Kandra von Anfang an so unter Druck, dass der Paderborner immer wieder Eigenfehler produzierte. Nach knapp einer Stunde stand Haschker nach einer eindrucksvollen Leistung als Finalist fest.

Im Finale vermochte Haschker allerdings auch nicht die Dominanz von Jens Schoor an diesem Wochenende zu brechen. Im Duell der Wormser Teamkameraden hatte Schoor mit 3:0 die Nase klar vorn. Den dritten Platz erkämpfte sich Rudi Rohrmüller mit einem 3:2-Sieg über Raphael Kandra.

Im Herren-B-Feld konnte sich Thorsten Fuchs (Rosenheim) durchsetzen. Er gewann im Finale 3:1 gegen den Erlanger Johannes Thürauf. Das Herren-C-Feld gewann der Frankfurter Bundesligaspieler Florian Silbernagl und Marcus Pfister (Erlanger) setzte sich im Herren-D-Feld die Krone auf.

Somit ist die erste Generalprobe für die vom 7. bis 10. Februar stattfindenden 38. Deutschen Squash Einzelmeisterschaften. Die letzte Generalprobe findet bei den Turnhalle Open in Krefeld (Classic Wertung Deutsche Rangliste) vom 2. bis 3. Februar statt.