Kandra im Finale von Calgary knapp unterlegen!

Auf der einen Seite liefen die letzen Wochen für den Paderborner Raphael Kandra (WRL 83) gut, auf der anderen Seite wiederum weniger gut. Vor knapp zwei Wochen erreichte Kandra das Finale der Rocafort Open in Barcelona, verlor aber dort gegen den Wormser Jens Schoor. Nun stand Kandra am vergangenen Wochenende erneut in einem PSA-Finale, unterlag aber auch hier.

Bei den mit 10.000 US Dollar dotierten Bankers Hall Club Pro Am im kanadischen Calgary ging Kandra als ungesetzter Spieler ins Rennen. In den ersten drei Runden fertigte er nacheinander den Franzosen Yann Perrin (WRL 102), den Kanadier Graeme Schnell (WRL 309) und den Australier Rex Hedrick (WRL 60) jeweils in drei Sätzen ab.

Somit hatte Kandra erneut die Chance sein zweites PSA-Turnier zu gewinnen – seinen ersten Sieg holte er im Jahr 2011 bei den New South Wales Open in Australien. Allerdings hatte der Finalgegner des Deutschen etwas dagegen: Der an Position eins gesetzte Leo Au (WRL 47) aus Hongkong stand bereits im letzten Jahr an gleicher Stelle im Finale, welches er allerdings verlor. Diesmal sollte es aber klappen. Nach 74 Minuten konnte Au triumphieren – Kandra musste sich 5:11, 11:9, 11:4, 5:11 und 3:11 geschlagen geben.