Play-off-Teilnehmer stehen fest!

Nach dem einzigen Doppel-Spielwochenende der 1. Bundesliga in dieser Saison stehen mit Paderborn, Worms, Hamborn und Stuttgart die vier Endrundenteilnehmer fest, die am 10. und 11. Mai in Böblingen den Deutschen Mannschaftsmeister ausspielen.

Paderborn war der Play-off-Platz bereits vor dem Wochenende nicht mehr zu nehmen, so dass die beiden Siege (gegen Hamburg und Maintal) der Ostwestfalen eher einer Schlusskür gleichkamen. Einziger Wermutstropfen für die Paderborner war die 0:3-Niederlage des Deutschen Meisters Simon Rösner (WRL 16) gegen den Hamburger Cameron Pilley (WRL 19).

Worms sicherte sich mit seinen beiden Siegen gegen Hamborn und Stuttgart den zweiten Tabellenplatz und ist somit bei den Play-offs hinter Paderborn gesetzt.

Das Hamborner Team, welches nach der Niederlage gegen Worms ohne ihren ausländischen Spitzenspieler Laurens Jan Anjema (WRL 15) in Hamburg noch ein verlorenes Unentschieden hinnehmen musste, steht mit 14 Punkten auf Platz drei – einen Punkt vor Stuttgart (13 Punkte), die gegen Maintal siegten und Worms unterlagen.

Wer bei den Play-offs gegen wen im Halbfinale spielen wird, muss die Deutsche Squash Liga noch auslosen.

Im Norden in der 2. Bundesliga hat Bremen (Meister des letzten Jahres) einen Dreipunkte-Vorsprung vor dem Zweiten aus Mülheim (38 Punkte). Da am letzten Spieltag beide im zweiten Spiel gegeneinander antreten werden, könnte es zum Show-down um die Nordmeisterschaft kommen, wenn nicht bereits im ersten Spiel alles entschieden wurde.

Im Süden führt Frankfurt (40 Punkte) mit vier Punkten vor Königsbrunn und sechs Punkten vor Erlangen. Auch hier könnte es am letzten Spielwochenende zum Saisonhöhepunkt kommen, da die Frankfurter zuerst gegen Erlangen und am letzten Spieltag gegen Königsbrunn antreten müssen.