Rösner raus – Willstrop wieder Nummer eins!

Die Chance, dass Simon Rösner (WRL 20) die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste, den Engländer Nick Matthew, würde schlagen können, standen sicher deutlich unter 50 Prozent, doch die Art und Weise wie sich der Paderborner erneut gegen die Niederlage gestemmte, war beeindruckend. Bereits beim letzten Aufeinandertreffen, bei der Team-WM in Paderborn, hatte Matthew kein leichtes Spiel. Allerdings hatte Rösner hier auch noch die lautstarke Unterstützung der über 1.000 Zuschauer. Im Viertelfinale der North American Open fehlte zwar das Publikum im Rücken, aber das hielt Rösner nicht davon ab mit Herz und Leidenschaft zu spielen und Matthew damit alles abzuverlangen.

Hatte der Engländer das Spiel in den ersten beiden Sätze und bis zur 8:4-Führung im dritten Satz noch einigermaßen gut im Griff, so musste er erleben, dass der Deutsche Punkt für Punkt herankam und mit atemberaubenden Ballwechseln Satz drei 11:9 gewann. Die in Satz vier erarbeitete 4:1-Führung drehte Rösner auch wieder zum 5:5, doch ab diesem Zeitpunkt musste Rösner dem Höllentempo des gesamten Spiels Tribut zollen und Matthew mit Satz und Sieg davonziehen lassen. „Ein durchaus gut gelaufenes Turnier geht zu Ende. Mit im Gepäck nach Deutschland habe ich meinen ersten Viertelfinaleinzug eines World-Series-Turniers, wichtige Punkte für die Weltrangliste und eine gesunde Portion Selbstbewusstsein für die kommenden Aufgaben“, schrieb Rösner auf seinem Blog.

Während Rösner das Viertelfinaleeinzug wohl in der Weltrangliste weiter nach vorn bringen wird, muss Matthew nun mit ansehen, wie sein englischer Landsmann James Willstrop in der März-Rangliste wieder die Position ein belegen wird. Willstrop hatte in seinem Viertelfinale leichtes Spiel, denn Gegner Amr Shabana (EGY, WRL 6) musste im zweiten Satz das Match wegen einer Knieverletzung aufgeben. Willstrops Punkte, die er durch den Einzug ins Halbfinale in Richmond bekommen wird, reichen aus, um Nick Matthew wieder zu überholen, selbst wenn Matthew das Turnier gewinnen sollte.

Willstrop wird die Freude über die wiedererlangte Spitzenposition schnell ausblenden müssen, denn im Halbfinale erwartet ihn nun der Franzose Greg Gaultier (WRL 3). Gaultier war bei seinem 3:0-Sieg gegen den 20-jährigen Ägypter Karim Abdel Gawad (WRL ) in glänzender Spiellaune und scheint für das Match gegen Willstrop gut gerüstet zu sein.

Im zweiten Halbfinale steht neben Nick Matthew der Ägypter Ramy Ashour (WRL 5). Dieser hatte in einem hochklassigen Match seinen Landsmann Karim Darwish (WRL 4) 3:1 besiegt und gezeigt, dass nach seiner Verletzungspause wieder fest mit ihm zu rechnen ist.

Die Halbfinal-Begegnungen der North American Open (Matchbilanz in Klammern):
[1] James Willstrop (ENG) v [3] Greg Gaultier (FRA) (10:14)
[2] Nick Matthew (ENG) v [4] Ramy Ashour (EGY) (6:11)