Rösner unterliegt Matthew in Hongkong!

Am zweiten Tag der ersten Runde der mit 150.000 US Dollar dotierten Hong Kong Open unterlag der Paderborner Simon Rösner (Bild li, WRL 16) dem englischen Weltranglistenzweiten Nick Matthew (Bild re).

Der erste Blick auf das 3:0-Satzergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, denn die ersten beiden Sätze hätten durchaus auch positiv für den Deutschen enden können – Matthew gewann jeweils 12:10 im Tiebreak. Wie gut das Spiel gewesen sein muss, wird vom Kommentar der SquashSite-Reporterin Frambois Gommedy gut beschrieben: „Es war ein ausgezeichnetes Spiel des Deutschen und die Qualität seiner Schläge war erstklassig. Nick Matthew musste eine Topleistung abrufen – so wie in einem Finalspiel – um Rösner zu bezwingen. Ehrlich gesagt, das Tempo was beide vorgelegt haben, die Schlagvariationen, der Spielstil, die Schnellig- und Beweglichkeit, alles das war allerhöchstes Niveau“.

Dem scheint nicht mehr viel hinzuzufügen und wir schauen auf die anderen 15 Begegnungen: Bei 14 davon haben die Favoriten beziehungsweise der Spieler mit der höheren Ranglistenposition den Court als Sieger verlassen.

Nur der Südafrikaner Stephen Coppinger (WRL 24) besiegte den ägyptischen Weltranglistenelften Omar Mosaad (EGY) 3:1 und erreichte somit zum zweiten Mal in diesem Jahr nach den British Open die zweite Runde eines World-Series-Turniers.