Dt. Einzelmeisterschaft 2015

Dt. Einzelmeisterschaft 2015

Turnierinformationen

Rahmendaten

Kategorie: DSQV Deutsche Rangliste (DEM Wertung / Faktor 2,0)
Ort: TSC Heuchelhof, Berner Straße 7, 97084 Würzburg
Datum: 22. bis 25. Mai 2015
Preisgeld: 5.200 €
Meldeschluss: 18.5.2015
Ergebnisse 2015: Online-Ergebnisse 2015
Ausschreibung:
Anmeldung: Online-Anmeldung
Meldeliste: Meldeliste der DEM 2015 (DSQV-Site)
Anti-Doping-Formular:
Kontakt: Rudi Rohrmüller (0170-4888363, rudolf.rohrmueller@t-online.de)

Programm/Zeitplan

22. Mai (Freitag)
ab 13.00 Uhr – Damen: 1. Runde
ab 13.00 Uhr – Herren: 1. Runde
ab 17.00 Uhr – Herren B: Regio Cup

23. Mai (Samstag)
ab 10.00 Uhr – Herren: 2. Runde und Platzierungsspiele
ab 12.40 Uhr – Damen: Platzierungsspiele
ab 13.20 Uhr – Herren B: Regio Cup

15.20 Uhr – Damen: Viertelfinale 1
16.00 Uhr – Damen: Viertelfinale 2
16.40 Uhr – Damen: Viertelfinale 3
17.20 Uhr – Damen: Viertelfinale 4

18.00 Uhr – Herren: Viertelfinale 1
18.40 Uhr – Herren: Viertelfinale 2
19.20 Uhr – Herren: Viertelfinale 3
20.00 Uhr – Herren: Viertelfinale 4

24. Mai (Sonntag)
ab 10.00 Uhr – Herren B: Regio Cup
ab 12.40 Uhr – Herren: Platzierungsspiele
ab 14.00 Uhr – Damen: Platzierungsspiele

15.20 Uhr – Damen: Halbfinale 1
16.00 Uhr – Herren: Halbfinale 1
16.40 Uhr – Damen: Halbfinale 2
17.20 Uhr – Herren: Halbfinale 2

ab 20.30 Uhr – Playersparty (in Discothek Odeon Lounge in Würzburg – ca. 10 Minuten vom Hotel entfernt)

25. Mai (Montag)
ab 10.00 Uhr – Herren B: Regio Cup
12.00 Uhr – Herren B: Finale Regio Cup

14.00 Uhr – Damen: Spiel um Platz 3
14.40 Uhr – Herren: Spiel um Platz 3

15.20 Uhr – Damen: Finale
16.00 Uhr – Herren: Finale
Direkt im Anschluss die Siegerehrung

Tickets: Buchen Sie jetzt!

Tickets für die Deutsche Einzelmeisterschaft – Würzburg 2015 können per E-Mail bei info@squashnet.de bestellt werden. Die Vorverkaufskarten werden nach Zahlungseingang per Post (bitte Adresse und Telefon bei Bestellung mit angeben) an Ihre angegebene Adresse geschickt. Bis 30.4.2015 ist der Dauerkarten-Verkauf der Kategorie 1 vorrangig.

Datum Tag(e) Runde Kategorie 1 Kategorie 2 Kategorie 2* (bis 16 Jahre)
22.05.2015 Freitag Runde 1 frei frei frei
23.05.2015 Samstag Runde 2 / Viertelfinale 15 € 10 € 5 €
24.05.2015 Sonntag HALBFINALE / Platzierungsspiele 17 € 12 € 5 €
25.05.2015 Montag FINALE / Platzierungsspiele 20 € 15 € 8 €
22.-25.05. Freitag – Montag Alle Tage (Dauerkarte**) 44 €** 26 €** 12 €
Hinweise
Kategorie 1 Nummerierte Sitzplätze (Dunkelblau, Haupt- und Seitentribüne – limitierte Anzahl)
Kategorie 2 Nicht nummerierte Sitzplätze (Hellblau Haupt- und Seitentribüne – freie Platzwahl)
Kategorie 2* Für Kinder und Jugendliche (* bis einschließlich 16 Jahre) gibt es vergünstigte Karten in der Kategorie 2 gegen Ausweisvorlage.
Dauerkarte** Dauerkarten-Käufer erhalten einen Einkaufs-Gutschein (Kat.1 = 10€ / Kat.2 = 5€) von inselshop.de
Tribünen

Ergebnisse

Ergebnisse

Meldelisten

Übernachten im Turnierhotel

Turnierhotel ist das GHOTEL hotel & living Würzburg, welches in der Schweinfurter Straße 1-3, 97080 Würzburg (Stadtmitte), ca. 7 km vom Austragungsort und ca. 3,5 km von Austragungsort der Playersparty (Odeon Lounge), entfernt ist. Alle Zimmer verfügen über Fernseher, Internetzugang (W-LAN), Telefon, Bad oder Dusche/WC und Schreibtisch.

Für alle Endrunden-Besucher gewährt das GHOTEL hotel & living Würzburg einen Turnierpreis von 80,00 € pro Zimmer (Doppelzimmer) inklusive Frühstück, bei Buchungen bis 1. April 2015.
Tiefgarage – Sonderpreis pro Tag: 6,00 €.
Reservierungen können direkt im Hotel (reservierung.wuerzburg@ghotel.de) mit dem Stichwort „Deutsche Squash Meisterschaft“ vorgenommen werden.

Grußwort Christian Schuchardt (Oberbürgermeister der Stadt Würzburg)


Herzlich Willkommen zu den Deutschen Squash-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren 2015!

Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Gäste, liebe Squashfreunde,

Ein Blick in den Squash-Kalender 2015 sagt alles: Im Mai gibt es nur ein Ziel und das heißt Würzburg! Neben der Ausrichtung der Squash-Bundesligaendrunde am 8. und 9. Mai 2015 und der Deutschen Einzelmeisterschaft vom 22. Bis 25. Mai 2015, ist der TSC Heuchelhof ebenfalls Ausrichter der offenen Squash-Stadtmeisterschaften am 16. und 17. Mai 2015 in Würzburg.

Ich freue mich sehr die Schirmherrschaft für diese bedeutenden Sportereignisse übernehmen zu dürfen. Würzburg ist eine Stadt des Sports! Rund 40.000 Menschen sind Mitglied in einem der 110 Sportvereine in Würzburg. Die Aktivitäten vom Breitensport bis hin zum Leistungssport sind vielfältig.

Der TSC Heuchelhof ist dabei eines der Aushängeschilder der Sportstadt Würzburg. Die Squash-Spieler spielen hier auf höchstem Niveau und haben in den vergangenen Jahren immer wieder nationale und internationale Erfolge erzielen können. Große Talente der Squash-Szene, allen voran natürlich unser Simon Rösner, stammen aus diesem Verein. Um den Anforderungen an eine so große Squash-Aktion gerecht zu werden lässt der TSC Heuchelhof seine Tennishalle für diesen Zeitraum zum Squash-Stadion umbauen.

Herzstück wird ein brandneuer ASB Show-Glas-Court sein, der von zwei Tribünen für zirka 450 Zuschauer, einem VIP-Bereich und einer Catering-und Verkaufsstand-Meile umkleidet sein wird: Würzburg wird so zum Squash-Mekka in Deutschland. Als Oberbürgermeister der Stadt Würzburg freue ich mich besonders auf die bevorstehenden Turniere und heiße alle Mannschaften, Spieler, Betreuer und Gäste in unserer schönen Stadt herzlich willkommen.

Ich danke dem Organisationsteam, dem Vorstandskollegium und den Mitgliedern des TSC Heuchelhof für ihr persönliches Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung dieser absoluten Highlights im Squash-Sport. Ich wünsche den Turnieren einen erfolgreichen Verlauf und bin überzeugt davon, dass es gelingen wird Spieler wie auch Zuschauer zu begeistern. In diesem Sinne wünsche ich allen teilnehmenden Mannschaften und Spielern viel Spaß und Erfolg und allen Gästen eine schöne Zeit in unserer schönen Stadt. Freuen wir uns auf spannende, faire Spiele und auf eine rundum gelungene Veranstaltung.

Herzlichst
Christian Schuchardt

Oberbürgermeister der Stadt Würzburg

Grußwort Wolfgang Bauriedel (Präsident des Deutschen Squash Verband)


Herzlich Willkommen zu den Deutschen Squash-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren 2015!

Liebe Sportfreunde!

Die 40. Deutschen Squash Einzelmeisterschaften der Damen und Herren vom 22.-25. Mai 2014 in Würzburg, zu denen ich Sie namens des Deutschen Squash Verbandes e.V. sehr herzlich begrüße,

Unsere Topspielerinnen und -spieler werden Sie sicherlich nicht enttäuschen – denn athletischer als Squash geht Sport nicht.

Mein Dank geht an die Organisatoren und Helfer der DEM 2015 für die vielen Stunden der Vorbereitung.

Den Spielerinnen und Spielern wünsche ich alles Gute für faire Wettkämpfe um die Deutschen Einzelmeisterschaften und den Zuschauern spannende Unterhaltung.

Herzlich willkommen bei der DEM 2015!

Mit herzlichen Grüßen,

Wolfgang Bauriedel
Präsident Deutscher Squash Verband

Sponsoren & Partner

Sponsoren-Übersicht

ROWE Motor Oil

ROWE Motor Oil ist ein deutscher Schmierstoffhersteller mit Sitz in Bubenheim. Das Engagement in Sport und Kultur gehört zur Firmen-Philosophie. Im Squash-Sport ist ROWE beim Bundesliga-Team in Worms und als Titel-Sponsor mehrerer Top-Events in Deutschland engagiert. Die Produktlinie umfasst alle Arten von Schmierstoffe (Motorenöle, Zweiradöle, Getriebe- oder Hydrauliköl oder Schmierstoffe für den industriellen Einsatz).

Victor

Die umfassende Angebotsvielfalt von Victor deckt die gesamte Produktpalette generell für Indoor und speziell für Squash und Badminton ab. Victor ist ein internationaler Hersteller – mit eigenen Fabriken – für Squash-Produkte wie Rackets, Bälle, Griffbänder, Saiten und Zubehör. Seit der neuen Saison ist der Victor Squash Ball (double yellow) offizieller Spielball des Deutschen Squashverbandes.

Rösner Backstube

Die Rösner Backstube ist ein traditioneller Meisterbetrieb mit 75-jährige Tradition, der für eine Vielfalt täglich ofenfrischer Backwaren und höchste Ansprüche an Qualität und Service steht. Dabei vereint das Unternehmen, mit seinen 600 Mitarneitern, alte Handwerkskunst mit moderner Technik. Neben traditionellen Brot- und Gebäcksorten werden den Kunden immer wieder neue Erlebnisse für Gaumen und Augen, in den mehr als 80 Filialen in und um Würzburg und Fürth, geboten.

Oliver

Oliver ist ein Squash- und Badminton-Spezialist mit Sitz in Dossenheim (nahe Heidelberg). Die Traditionsmarke hat sich mit ihren Qualitätsprodukten (Rackets, Bekleidung, Bällen, Griffbänder, Schuhe, Saiten und Zubehör) im Squash-Sport zu einem der führenden Hersteller in Deutschland etabliert. Der achtfache Deutsche Einzelmeister und Weltranglistenzwölfte, Simon Rösner, vertraut auf Oliver und ist seit mehreren Jahren nationales und internationales Aushängeschild von Oliver.

prince design

prince design ist eine Internet-Agentur, die sich auf den Bereich Performance-Marketing spezialisiert hat. Was ist Performance-Marketing? Dies ist ein kontinuierlicher Prozess, „der Conversion-Prozess“, der alle Maßnahmen rund um eine Webseite messbaren Zielen unterordnet. Dabei ist die konsequente Umsetzung sowie die Bereitschaft entscheidend, alle Dinge auf den Prüfstand zu stellen, um das Ziel zu erreichen: „Nur der Erfolg des Kunden zählt“!

Presse-Info/Fotos

Liebe Presse-Vertreter,

hier finden Sie Informationen und nähere Details zu den 40. Deutschen Squash-Einzelmeisterschaften in Würzburg.

Ergebnisse 2015

Pressemitteilungen

Nachfolgend finden Sie alle offiziellen Pressemitteilungen zur Deutschen Einzelmeisterschaft 2015 hier, in chronologischer Reihenfolge:

Pressemitteilung 25.05.2015

Deutsche Einzelmeisterschaften 2015, vom 22. bis 25. Mai, in Würzburg

Wall und Rösner Deutsche Einzelmeister 2015!

Am Pfingstmontag wurden, in Würzburg, die Finale der 40. Deutschen Einzelmeisterschaften ausgetragen. In der gut besetzten Halle des TSC Heuchelhof, gewinnt Simon Rösner seinen neunten Deutschen Einzelmeisterschafts-Titel. Sina Wall ist zum zweiten Mal erfolgreich. Robin Ebert gewinnt den Rösner Backstube Cup.

Das Finale des Herren B-Feldes, dem Rösner Backstube Cup 2015, bestritten Simon Krewel (1. SRC Wiesental/St. Ingbert) und Robin Ebert (DRL 45, 1. SC Karlsruhe). Der U17-Nationalspieler und Deutsche U17-Vize-Einzelmeister, Robin Ebert, bezwang die Nummer eins der Setzliste und Nummer 33 der Deutschen Rangliste (DRL) Simon Krewel in vier Sätzen. Den dritten Platz belegt Tobias Weggen vom Paderborner SC, der Thomas Engel (Batavia SC Passau) im „kleinen Finale“ mit 3:0-Sätzen besiegte.

Als nächstes stand das Damen-Finale auf dem Programm. Dort trafen die beiden Paderbornerinnen Annika Wiese (WRL 164, DRL 2) und Sina Wall (WRL 79, DRL 5) aufeinander. Die an Position fünf gesetzte Wall hatte im Turnierverlauf zunächst Maria Thürauf (CSC Bamberg), dann die an Position vier gesetzte Sharon Sinclair (DRL 4, SC Monopol Frankfurt) und schließlich im Halbfinale die topgesetzte Titelverteidigerin Franziska Hennes (Paderborner SC) besiegt, ohne auch nur einen Satz abzugeben. Die an zwei gesetzte Wiese besiegte auf ihrem Weg ins Endspiel erst Alice Kramer (1. Erlanger SC), dann Nele Hatschek (DRL 10, SRV Squash im Westen) und zuletzt im Halbfinale Silvia Schnellrieder (DRL 6, Königsbrunner SC). Auch im Finale gelang es Wiese nicht, ihrer Vereins- und Nationalmannschafts-Kollegin einen Satz abzunehmen. So wird Sina Wall ohne Satzverlust, nach dem Jahr 2011, zum zweiten Mal Deutsche Einzelmeisterin!

Im Herren-Finale war erwartungsgemäß der Lokalmatador Simon Rösner (WRL 7, DRL 1, Paderborner SC) zu finden. Es war der Traum seines Vaters, dass Simon, wenn er in der Top Ten der Welt ist, vor heimischem Publikum einen Triumph feiern solle. So war die Idee der „Squash-Action in Würzburg“ geboren. In den vergangenen zwei Wochen wurde Rösners Traum Realität. Sohn Simon wurde erst mit seinem Club, dem Paderborner SC, Deutscher Mannschaftsmeister. Zwei Wochen später dann musste der achtfache Deutsche Einzelmeister, der in Deutschland derzeit eigentlich unbesiegbar zu sein scheint, die Bürde der in ihn gesetzten Erwartungen tragen. Dies gelang ihm im Stile eines Profis, der er seit dem Jahr 2004 ist. „Vor drei, vier Jahren wäre ich mir nicht sicher gewesen, ob er das so hinbekommen hätte“, sagte Vater Rösner während des Events. Rösner hatte gleich zu Beginn ein interessantes Match. Sein Gegner Patrick Gässler (DRL 85, Sport-Insel Stuttgart) kam mit einer Wild-Card als gesetzte Nummer 32 ins A-Feld der DEM. Gässler war brisanter Weise der letzte Deutsche, der Rösner bezwungen hatte. Dies war allerdings im Jahr 2006. Im Jahr 2015 gewann der Stuttgarter in einem unterhaltsamen, aber dennoch kompetitiven Match sogar einen Satz. Schließlich gewann Rösner jedoch mit 3:1-Sätzen und konnte nach neun Jahren endlich Revanche für die Niederlage gegen Gässler nehmen. Weiter besiegte Rösner den Paderborner U19-Spieler Lucas Wirths (DRL 14) und Florian Silbernagl (DRL 9, SC Monopol Frankfurt) jeweils in drei Sätzen. Im Halbfinale hatte er es mit dem Stuttgarter U23-Nachwuchstalent Valentin Rapp (DRL 6) zu tun, der er klar in drei Sätzen überwand.

Rösners Gegner war Jens Schoor (DRL 4, WRL 62, Black & White Worms). Der an drei gesetzte Schoor hatte in den beiden ersten Runden André Weingerl (Squash Devils Stuttgart) und Armin Hameed (SC Deisenhofen) jeweils in drei Sätzen aus dem Weg geräumt. Im Viertelfinale traf er auf Rudi Rohrmüller (DRL 7, Skwosch Frösche Marburg), gegen den er in vier Sätzen die Oberhand behielt. Im Halbfinale kam es dann zur Begegnung mit der an Position zwei gesetzten Nummer zwei der DRL und Nummer 62 der Welt, Raphael Kandra (Paderborner SC). In einem packenden Thriller setzte der Wormser gegen seinen Paderborner Kontrahenten in fünf Sätzen durch. Schoor zog somit zum fünften Mal ins Finale einer Deutschen Einzelmeisterschaft ein. Sein erstes hatte er im Jahr 2006 gegen Simon Baker (Sport-Insel Stuttgart) die folgenden drei gegen Simon Rösner verloren.

Das Finale des Jahres 2015 verlief zunächst so, wie es sich die Würzburger wohl vorgestellt hatten. Ihr Sportler des Jahres gewann den ersten Durchgang und ging im zweiten schnell in Führung. Alles deutete auf einen schnellen Sieg von Rösner hin. Doch dann kam es anders. Schoor, der sich von Beginn an nichts vorzuwerfen hatte, holte im zweiten Satz zunächst auf, glich aus und gewann schließlich mit 11:9 zum Satzausgleich. Die sich anbahnende Langeweile wegen der Überlegenheit Rösners war schlagartig passé! Nun zeigten alle Beteiligten Nerven: Rösner weil er auf Widerstand zu stoßen schien, die Referees, wegen der häufiger werdenden Notwendigkeit der Entscheidungen und Schoor, weil er Morgenluft zu wittern begann. So wurde es noch einmal richtig spannend, denn auch der dritte Satz ging über den Stand von 9:9, bevor ihn Rösner mit 11:9 zu seinen Gunsten entschied. Im vierten Satz schien der bis dahin noch achtfache Deutsche Einzelmeister zu seiner Konzentration zurück gefunden zu haben und der Widerstand Schoor gebrochen zu sein. Rösner gewinnt ihn klar mit 11:2.

Somit gewinnt Simon Rösner mit der Deutschen Einzelmeisterschaft 2015, in Würzburg, seinen neunten Einzelmeistertitel. Er stellt damit den bisher unerreichten Rekord von Hansi Wiens ein. Wie viele noch folgen werden steht noch genauso in den Sternen, wie die Frage, wie hoch der für Paderborn spielende Würzburger noch in der Weltrangliste klettern wird.

Das „kleine Finale“ bei den Herren entscheidet Raphael Kandra in drei Sätzen gegen Valentin Rapp für sich. Dritte bei den Damen wurde die Paderbornerin Franziska Hennes, die Silvia Schnellrieder 3:0 besiegte.

Die Ergebnisse der 40.Deutschen Einzelmeisterschaften, in Würzburg:

Damen:
[5] Sina Wall (Paderborner SC) – [2] Annika Wiese (Paderborner SC) 11:4, 11:6, 11:4

Herren:
[1] Simon Rösner (Paderborner SC) – [3] Jens Schoor (Black & White Worms) 11:1, 9:11, 11:9, 11:2

Rösner Backstube Cup 2015 (Herren B):
Robin Ebert (DRL 45, 1. SC Karlsruhe) – Simon Krewel (1. SRC Wiesental/St. Ingbert) 11:7, 11:8, 6:11, 11:9

DEM-Bildergalerie 2015
Aktuelle Bilder der DEM 2015 finden Sie in der DEM-Galerie des Squash-Fotografen Steve Cubbins. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Steve Cubbins“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

Pressemitteilung 24.05.2015

Deutsche Einzelmeisterschaften 2015, vom 22. bis 25. Mai, in Würzburg

Schoor ringt Kandra nieder, Wall vernichtet Hennes‘ Titelträume!

Am Halbfinaltag der Deutschen Einzelmeisterschaften, in Würzburg, gab es in der Begegnung zwischen Raphael Kandra und Jens Schoor einen packenden Thriller, der über fünf Sätze ging und bei dem die Entscheidung erst nach 85 Minuten gefallen war. Sina Wall setzte sich in ihrer Vorschlussrunde, in einer Neuauflage des Endspiels des Jahres 2014, in drei Sätzen, über die Deutsche Einzelmeisterin 2014 Franziska Hennes hinweg.

Das erste Halbfinale bestritten, in der Halle des TSC Heuchelhof, die topgesetzte Meisterin des Jahres 2014 Franziska Hennes und ihre an fünf gesetzte Paderborner Teamkollegin Sina Wall. Wall führte bis Ende letzten Jahres die Deutschen Rangliste (DRL) an. Anfang des Jahres konnte sie, wegen einer Verletzung und wegen Termin-Kollisionen mit dem internationalen Turnierkalenders, an den letzten drei DRL-Turnieren nicht teilnehmen und sank in der DRL, die für die Setzliste der Deutschen Einzelmeisterschaften alleine maßgeblich ist, auf Rang fünf ab. Deswegen kam es bereits im Halbfinale zu der Neuauflage des Endspiels des vergangenen Jahres. Wall kontrollierte das Spiel von Beginn an und entschied es mit 3:0-Sätzen für sich. Somit endeten Franziska Hennes‘ Träume vom dritten Titel in Folge bereits im Halbfinale. Wall zieht nach den Jahren 2010, 2011 und 2014 zum vierten Mal ins Finale der Deutschen Einzelmeisterschaften ein. Im Jahr 2011 gewann sie ihren bislang einzigen Deutschen Einzelmeister-Titel.

Im anschließenden ersten Herren-Halbfinale standen sich die Positionen zwei und drei der Setzliste, Raphael Kandra (Paderborner SC) und Jens Schoor (Black & White Worms), im Court gegenüber. Kandra ist aktuell Nummer 51 der Weltrangliste und zweiter der DRL. Schoor Nummer 62 der Welt und Nummer vier in Deutschland. Dementsprechend ausgeglichen ging es dann auch im Court zu. Schoor ging zwei Mal nach Sätzen in Führung; Kandra glich zwei Mal aus. So musste die Entscheidung im fünften Satz fallen. Der Entscheidungssatz war wiederrum komplett ausgeglichen und von zahlreichen, teils strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen geprägt. Am Ende hatte der Wormser Jens Schoor das ein wenig glücklichere Händchen und gewann den Entscheidungssatz mit 12:10. Somit zieht Schoor zum fünften Mal ins Finale einer Deutschen Einzelmeisterschaft ein, noch nie hatte er gewinnen können.

Das folgende zweite Damen-Halbfinale bestritten Annika Wiese (Paderborner SC) und Silvia Schnellrieder (Königsbrunner SC). Die an Position sechs gesetzte Königsbrunnerin hatte im Viertelfinale überraschend Nicole Fries (SC Monopol Frankfurt) bezwungen. Gegen Wiese hatte sie im Halbfinale keine Chance. In nur 21 Minuten Spielzeit setzte sich die Paderbornerin klar in drei Sätzen durch und zieht ins Finale gegen ihre Teamkollegim Sina Wall ein.

Im letzten Halbfinale des Tages standen sich der topgesetzte Simon Rösner (Paderborner SC) und Valentin Rapp (Sport-Insel Stuttgart) gegenüber. Rapp stand zum ersten Mal im Halbfinale einer Deutschen Einzelmeisterschaft. Der 22-jährige machte seine Sache gut und versuchte sich gegen den übermächtigen achtfachen Deutschen Einzelmeister so teuer wie möglich zu verkaufen. Am Ende siegte der gebürtige Würzburger dennoch klar in drei Sätzen.

Die Finalpaarungen im Überblick:

Damen-Finale: Montag, 15.20 Uhr:
[2] Annika Wiese (Paderborner SC) – [5] Sina Wall (Paderborner SC)

Herren-Finale: Montag 16.00 Uhr:
[1] Simon Rösner (Paderborner SC) – [3] Jens Schoor (Black & White Worms)

DEM-Bildergalerie 2015
Aktuelle Bilder der DEM 2015 finden Sie in der DEM-Galerie des Squash-Fotografen Steve Cubbins. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Steve Cubbins“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

In der DEM-Bildergalerie 2014 finden Sie Fotos der DEM 2014, die vom Squash-Fotografen Fritz Borchert oder vom squashnet.de-Team aufgenommen wurden. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Fritz Borchert“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

Bilder der DEM 2013:
In der DEM-Bildergalerie 2013 finden Sie Fotos der Veranstaltung 2013, die vom Squash-Fotografen Jordan Mansfield aufgenommen wurden. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „Jordan Mansfield“ nutzbar.

Pressemitteilung 23.05.2015

Halbfinalbegegnungen der DEM stehen fest!

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften, in der Halle des TSC Heuchelhof, in Würzburg, stehen die Halbfinalbegegnungen der Damen- und Herren-Felder fest. Am Freitag wurde jeweils die erste Runde gespielt. Am Samstag spielten die Herren, am Vormittag zunächst die zweite Runde. Dann standen die Viertelfinalspiele der Damen und Herren auf dem Programm.

Im Damen-Feld fanden sich, bis auf eine Ausnahme, alle Topgesetzten im Viertelfinale ein. Besagte Ausnahme ist die an Position zehn gesetzte aktuelle Deutsche U19-Einzelmeisterin Nele Hatschek (SRV Squash im Westen), die in Runde eins ihre an Position sieben gesetzte Gegnerin Mareike Omlor (1. SC Kempten) glatt in drei Sätzen bezwang. Im Viertelfinale traf Hatschek auf die an zwei gesetzte Annika Wiese (Paderborner SC), gegen die sie klar in drei Sätzen unterlag.

Die größte Überraschung des Damen-Viertelfinales gab es zuvor zwischen der an Position drei Nicole Fries (SC Monopol Frankfurt) und der an Position sechs gesetzten Silvia Schnellrieder (Königsbrunner SC). Die Königsbrunnerin besiegte die favorisierte Nationalspielerin aus Frankfurt in vier Sätzen und zog ins Halbfinale, gegen die an Position zwei gesetzte Annika Wiese ein. In der oberen Hälfte hatte sich die an der Topposition gesetzte Franziska Hennes (Paderborner SC) gegen die an acht gesetzte Miriam Bagehorn (SC Yellow Dot Maintal) klar in drei Sätzen durchgesetzt.

Die wohl am meisten umkämpfte Viertelfinal-Begegnung bestritten die an Position vier gesetzte Frankfurterin Sharon Sinclair und ihre an fünf gesetzte Nationalmannschafts-Kollegin Sina Wall (Paderborner SC). Wall hatte wegen der Teilnahme an einem Turnier der Women’s Squash Association (WSA) in der WSA World Tour, der Ausrichtung eines Jugendcamps der Deutschen Squash Verbands (DSQV) und einer Knieverletzung die letzten drei Wertungsturniere zur Deutschen Rangliste (DRL) nicht bestritten. Deswegen war sie von der Spitzenposition der DRL auf Position fünf abgerutscht. So kam es weiter, dass sie bereits im Viertelfinale auf die an vier gesetzte Frankfurterin traf. Der erste Satz begann dementsprechend ausgelglichen und war bis zum Schluss hart umkämpft. Wall hatte am Ende im Tiebreak mit 14:12 knapp die Nase vorn und gewann den Auftakt-Satz. Danach schien der Siegeswille ihrer Gegnerin ein wenig gebrochen und so setze sich Wall mit 3:0-Sätzen durch. Sie wird nun im Halbfinale, in einer Neuauflage des Endspiels der beiden vergangenen Jahre, auf die topgesetzte Franziska Hennes (Paderborner SC) treffen.

Die Herren begannen die Viertelfinal-Spiele mit der rein Paderborner Begegnung des an der Position zwei gesetzten Raphael Kandra gegen den an sieben gesetzten Lennart Osthoff. Kandra setzte sich in drei Sätzen klar gegen seinen Teamkollegen durch. Weiter ging es mit dem Spiel des an drei gesetzten Wormser Jens Schoor gegen den an sechs gesetzten, für Marburg gemeldeten Bayer, Rudi Rohrmüller. In einer interessanten Begegnung hatte der Domstädter das bessere Ende für sich und so zieht der ältere der beiden sich im Viertelfinale befindlichen Schoors ins Halbfinale ein. Dort wartet der Paderborner Kandra auf ihn.

Der jüngere Schoor, der an Position vier gesetzte Carsten, traf in seiner Viertelfinalbegegnung auf den an fünf gesetzten Stuttgarter Valentin Rapp, der erstmals im Viertelfinale einer DEM stand. Es sollte die

packendste Begegnung des Tages werden. Die beiden, nur einen Platz in der Deutschen Rangliste voneinander entfernten Protagonisten, lieferten sich einen, mitreisenden Fight über vier Sätze. Am Ende konnte der Wormser Schoor zwar noch drei der vier Matchbälle abwehren, den letzten verbleibenden nutzte der 22-jährige Stuttgarter dann allerdings für den größten Erfolg seiner noch jungen Squash-Kariere, den Einzug ins Halbfinale der Deutschen Einzelmeisterschaften 2015! Sein Gegner wird da der Lokalheld, der an Nummer eins gesetzte Weltranglistensiebte Simon Rösner sein. Der für Paderborn spielende Würzburger hat seinerseits den an Position acht gesetzten Florian Silbernagl (SC Monopol Frankfurt) klar in drei Sätzen überwunden.

Somit kommt es am Sonntag, den 24. Mai zu den folgenden Halbfinalpaarungen:

15:20 Uhr: [1] Franziska Hennes (Paderborner SC) – [5] Sina Wall (Paderborner SC)
16:00 Uhr: [2] Raphael Kandra (Paderborner SC) – [3] Jens Schoor (Black & White Worms)
16:40 Uhr: [6] Silvia Schnellrieder (Königsbrunner SC) – [2] Annika Wiese (Paderborner SC)
17:20 Uhr: [1]Simon Rösner (Paderborner SC) – [5] Valentin Rapp (Sport-Insel Stuttgart)

DEM-Bildergalerie 2015
Aktuelle Bilder der DEM 2015 finden Sie in der DEM-Galerie des Squash-Fotografen Steve Cubbins. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Steve Cubbins“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

In der DEM-Bildergalerie 2014 finden Sie Fotos der DEM 2014, die vom Squash-Fotografen Fritz Borchert oder vom squashnet.de-Team aufgenommen wurden. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Fritz Borchert“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

Bilder der DEM 2013:
In der DEM-Bildergalerie 2013 finden Sie Fotos der Veranstaltung 2013, die vom Squash-Fotografen Jordan Mansfield aufgenommen wurden. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „Jordan Mansfield“ nutzbar.

Einzelmeister seit 1975

Damen Herren
nicht ausgespielt 1975/76 Ronny Rothenberger HH
Jill Burrows BY 1976/77 Ronny Rothenberger HH
Myrtle Lange HH 1977/78 Ronny Rothenberger HH
Myrtle Lange HH 1978/79 Conny Hasselbach HH
Claudia Thomalla RPF 1979/80 Carol Martini HH
Claudia Thomalla RPF 1980/81 Carol Martini HH
Claudia Thomalla RPF 1981/82 Carol Martini HH
Claudia Thomalla-Adam RPF 1982/83 Carol Martini HH
Barbara Hammerschmid BY 1983/84 Ralf Schuldt BY
Andrea Holbe BER 1984/85 Carol Martini BY
Barbara Hammerschmid BY 1985/86 Michael Ehlers HH
Andrea Holbe BER 1986/87 Carol Martini BW
Sabine Schöne BW 1987/88 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BW 1988/89 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne NRW 1989/90 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1990/91 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1991/92 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1992/93 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1993/94 Simon Frenz SH
Sabine Schöne BY 1994/95 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1995/96 Hansi Wiens BW
Sabine Schöne BY 1996/97 Simon Frenz SH
Sabine Schöne BY 1997/98 Florian Pößl BY
Sabine Schöne BY 1998/99 Simon Frenz HH
Sabine Schöne NRW 1999/2000 Oliver Kowalski HH
Sabine Schöne NRW 2000/2001 Lars Harms NRW
Sabine Tillmann NRW 2001/2002 Hansi Wiens RPF
Sabine Tillmann NRW 2002/2003 Lars Harms NRW
Sabine Tillmann NRW 2003/2004 Stefan Leifels NRW
Karin Berière NRW 2004/2005 Hansi Seestaller RPF
Katharina Witt SH 2005/2006 Simon Baker BW
Kathrin Rohrmüller BY 2006/2007 Simon Rösner NRW
Kathrin Rohrmüller BY 2007/2008 Simon Rösner NRW
Kathrin Rohrmüller BY 2008/2009 Simon Rösner NRW
Kathrin Rohrmüller BY 2009/2010 Simon Rösner NRW
Sina Wall BY 2010/2011 Simon Rösner NRW
Kathrin Hauck BY 2011/2012 Simon Rösner NRW
Franziska Hennes NRW 2012/2013 Simon Rösner NRW
Franziska Hennes NRW 2013/2014 Simon Rösner NRW

Favoriten

Damen

Franziska Hennes (Team-Europameisterschaft 2012)
Franziska Hennes
DRL: 1
Alter: 22
Verein: Paderborner SC (NRW)


Annika Wiese (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Annika Wiese
DRL: 2
Alter: 21
Verein: Paderborner SC (NRW)


Nicole Fries (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Nicole Fries
DRL: 3
Alter: 31
Verein: SC Monopol Frankfurt (HES)


Sharon Sinclair (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Sharon Sinclair
DRL: 4
Alter: 25
Verein: SC Monopol Frankfurt (HES)


Sina Wall (Golden Gate Bridge)
Sina Wall
DRL: 5
Alter: 24
Verein: Paderborner SC (NRW)


Herren

Simon Rösner (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Simon Rösner
DRL: 1
Alter: 26
Verein: Paderborner SC (NRW)


Raphael Kandra (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Raphael Kandra
DRL: 2
Alter: 23
Verein: Paderborner SC (NRW)


Jens Schoor (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Jens Schoor
DRL: 4
Alter: 27
Verein: Black & White Worms (RPF)


Carsten Schoor (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Carsten Schoor
DRL: 5
Alter: 25
Verein: Black & White Worms (RPF)


Valentin Rapp (Bundesliga-Endrunde 2014)
Valentin Rapp
DRL: 6
Alter: 22
Verein: Sport-Insel Stuttgart (BW)


Rudi Rohrmüller (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Rudi Rohrmüller
DRL: 7
Alter: 22
Verein: Skwosch Frösche Marburg (HES)


Lennart Osthoff (Bundesliga-Endrunde 2012)
Lennart Osthoff
DRL: 8
Alter: 27
Verein: Paderborner SC (NRW)

Turnierinformationen

Rahmendaten

Kategorie: DSQV Deutsche Rangliste (DEM Wertung / Faktor 2,0)
Ort: TSC Heuchelhof, Berner Straße 7, 97084 Würzburg
Datum: 22. bis 25. Mai 2015
Preisgeld: 5.200 €
Meldeschluss: 18.5.2015
Ergebnisse 2015: Online-Ergebnisse 2015
Ausschreibung:
Anmeldung: Online-Anmeldung
Meldeliste: Meldeliste der DEM 2015 (DSQV-Site)
Anti-Doping-Formular:
Kontakt: Rudi Rohrmüller (0170-4888363, rudolf.rohrmueller@t-online.de)

Programm/Zeitplan

22. Mai (Freitag)
ab 13.00 Uhr – Damen: 1. Runde
ab 13.00 Uhr – Herren: 1. Runde
ab 17.00 Uhr – Herren B: Regio Cup

23. Mai (Samstag)
ab 10.00 Uhr – Herren: 2. Runde und Platzierungsspiele
ab 12.40 Uhr – Damen: Platzierungsspiele
ab 13.20 Uhr – Herren B: Regio Cup

15.20 Uhr – Damen: Viertelfinale 1
16.00 Uhr – Damen: Viertelfinale 2
16.40 Uhr – Damen: Viertelfinale 3
17.20 Uhr – Damen: Viertelfinale 4

18.00 Uhr – Herren: Viertelfinale 1
18.40 Uhr – Herren: Viertelfinale 2
19.20 Uhr – Herren: Viertelfinale 3
20.00 Uhr – Herren: Viertelfinale 4

24. Mai (Sonntag)
ab 10.00 Uhr – Herren B: Regio Cup
ab 12.40 Uhr – Herren: Platzierungsspiele
ab 14.00 Uhr – Damen: Platzierungsspiele

15.20 Uhr – Damen: Halbfinale 1
16.00 Uhr – Herren: Halbfinale 1
16.40 Uhr – Damen: Halbfinale 2
17.20 Uhr – Herren: Halbfinale 2

ab 20.30 Uhr – Playersparty (in Discothek Odeon Lounge in Würzburg – ca. 10 Minuten vom Hotel entfernt)

25. Mai (Montag)
ab 10.00 Uhr – Herren B: Regio Cup
12.00 Uhr – Herren B: Finale Regio Cup

14.00 Uhr – Damen: Spiel um Platz 3
14.40 Uhr – Herren: Spiel um Platz 3

15.20 Uhr – Damen: Finale
16.00 Uhr – Herren: Finale
Direkt im Anschluss die Siegerehrung

Tickets: Buchen Sie jetzt!

Tickets für die Deutsche Einzelmeisterschaft – Würzburg 2015 können per E-Mail bei info@squashnet.de bestellt werden. Die Vorverkaufskarten werden nach Zahlungseingang per Post (bitte Adresse und Telefon bei Bestellung mit angeben) an Ihre angegebene Adresse geschickt. Bis 30.4.2015 ist der Dauerkarten-Verkauf der Kategorie 1 vorrangig.

Datum Tag(e) Runde Kategorie 1 Kategorie 2 Kategorie 2* (bis 16 Jahre)
22.05.2015 Freitag Runde 1 frei frei frei
23.05.2015 Samstag Runde 2 / Viertelfinale 15 € 10 € 5 €
24.05.2015 Sonntag HALBFINALE / Platzierungsspiele 17 € 12 € 5 €
25.05.2015 Montag FINALE / Platzierungsspiele 20 € 15 € 8 €
22.-25.05. Freitag – Montag Alle Tage (Dauerkarte**) 44 €** 26 €** 12 €
Hinweise
Kategorie 1 Nummerierte Sitzplätze (Dunkelblau, Haupt- und Seitentribüne – limitierte Anzahl)
Kategorie 2 Nicht nummerierte Sitzplätze (Hellblau Haupt- und Seitentribüne – freie Platzwahl)
Kategorie 2* Für Kinder und Jugendliche (* bis einschließlich 16 Jahre) gibt es vergünstigte Karten in der Kategorie 2 gegen Ausweisvorlage.
Dauerkarte** Dauerkarten-Käufer erhalten einen Einkaufs-Gutschein (Kat.1 = 10€ / Kat.2 = 5€) von inselshop.de
Tribünen

Ergebnisse

Ergebnisse

Meldelisten

Übernachten im Turnierhotel

Turnierhotel ist das GHOTEL hotel & living Würzburg, welches in der Schweinfurter Straße 1-3, 97080 Würzburg (Stadtmitte), ca. 7 km vom Austragungsort und ca. 3,5 km von Austragungsort der Playersparty (Odeon Lounge), entfernt ist. Alle Zimmer verfügen über Fernseher, Internetzugang (W-LAN), Telefon, Bad oder Dusche/WC und Schreibtisch.

Für alle Endrunden-Besucher gewährt das GHOTEL hotel & living Würzburg einen Turnierpreis von 80,00 € pro Zimmer (Doppelzimmer) inklusive Frühstück, bei Buchungen bis 1. April 2015.
Tiefgarage – Sonderpreis pro Tag: 6,00 €.
Reservierungen können direkt im Hotel (reservierung.wuerzburg@ghotel.de) mit dem Stichwort „Deutsche Squash Meisterschaft“ vorgenommen werden.

Grußwort Christian Schuchardt (Oberbürgermeister der Stadt Würzburg)


Herzlich Willkommen zu den Deutschen Squash-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren 2015!

Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Gäste, liebe Squashfreunde,

Ein Blick in den Squash-Kalender 2015 sagt alles: Im Mai gibt es nur ein Ziel und das heißt Würzburg! Neben der Ausrichtung der Squash-Bundesligaendrunde am 8. und 9. Mai 2015 und der Deutschen Einzelmeisterschaft vom 22. Bis 25. Mai 2015, ist der TSC Heuchelhof ebenfalls Ausrichter der offenen Squash-Stadtmeisterschaften am 16. und 17. Mai 2015 in Würzburg.

Ich freue mich sehr die Schirmherrschaft für diese bedeutenden Sportereignisse übernehmen zu dürfen. Würzburg ist eine Stadt des Sports! Rund 40.000 Menschen sind Mitglied in einem der 110 Sportvereine in Würzburg. Die Aktivitäten vom Breitensport bis hin zum Leistungssport sind vielfältig.

Der TSC Heuchelhof ist dabei eines der Aushängeschilder der Sportstadt Würzburg. Die Squash-Spieler spielen hier auf höchstem Niveau und haben in den vergangenen Jahren immer wieder nationale und internationale Erfolge erzielen können. Große Talente der Squash-Szene, allen voran natürlich unser Simon Rösner, stammen aus diesem Verein. Um den Anforderungen an eine so große Squash-Aktion gerecht zu werden lässt der TSC Heuchelhof seine Tennishalle für diesen Zeitraum zum Squash-Stadion umbauen.

Herzstück wird ein brandneuer ASB Show-Glas-Court sein, der von zwei Tribünen für zirka 450 Zuschauer, einem VIP-Bereich und einer Catering-und Verkaufsstand-Meile umkleidet sein wird: Würzburg wird so zum Squash-Mekka in Deutschland. Als Oberbürgermeister der Stadt Würzburg freue ich mich besonders auf die bevorstehenden Turniere und heiße alle Mannschaften, Spieler, Betreuer und Gäste in unserer schönen Stadt herzlich willkommen.

Ich danke dem Organisationsteam, dem Vorstandskollegium und den Mitgliedern des TSC Heuchelhof für ihr persönliches Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung dieser absoluten Highlights im Squash-Sport. Ich wünsche den Turnieren einen erfolgreichen Verlauf und bin überzeugt davon, dass es gelingen wird Spieler wie auch Zuschauer zu begeistern. In diesem Sinne wünsche ich allen teilnehmenden Mannschaften und Spielern viel Spaß und Erfolg und allen Gästen eine schöne Zeit in unserer schönen Stadt. Freuen wir uns auf spannende, faire Spiele und auf eine rundum gelungene Veranstaltung.

Herzlichst
Christian Schuchardt

Oberbürgermeister der Stadt Würzburg

Grußwort Wolfgang Bauriedel (Präsident des Deutschen Squash Verband)


Herzlich Willkommen zu den Deutschen Squash-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren 2015!

Liebe Sportfreunde!

Die 40. Deutschen Squash Einzelmeisterschaften der Damen und Herren vom 22.-25. Mai 2014 in Würzburg, zu denen ich Sie namens des Deutschen Squash Verbandes e.V. sehr herzlich begrüße,

Unsere Topspielerinnen und -spieler werden Sie sicherlich nicht enttäuschen – denn athletischer als Squash geht Sport nicht.

Mein Dank geht an die Organisatoren und Helfer der DEM 2015 für die vielen Stunden der Vorbereitung.

Den Spielerinnen und Spielern wünsche ich alles Gute für faire Wettkämpfe um die Deutschen Einzelmeisterschaften und den Zuschauern spannende Unterhaltung.

Herzlich willkommen bei der DEM 2015!

Mit herzlichen Grüßen,

Wolfgang Bauriedel
Präsident Deutscher Squash Verband

Sponsoren & Partner

Sponsoren-Übersicht

ROWE Motor Oil

ROWE Motor Oil ist ein deutscher Schmierstoffhersteller mit Sitz in Bubenheim. Das Engagement in Sport und Kultur gehört zur Firmen-Philosophie. Im Squash-Sport ist ROWE beim Bundesliga-Team in Worms und als Titel-Sponsor mehrerer Top-Events in Deutschland engagiert. Die Produktlinie umfasst alle Arten von Schmierstoffe (Motorenöle, Zweiradöle, Getriebe- oder Hydrauliköl oder Schmierstoffe für den industriellen Einsatz).

Victor

Die umfassende Angebotsvielfalt von Victor deckt die gesamte Produktpalette generell für Indoor und speziell für Squash und Badminton ab. Victor ist ein internationaler Hersteller – mit eigenen Fabriken – für Squash-Produkte wie Rackets, Bälle, Griffbänder, Saiten und Zubehör. Seit der neuen Saison ist der Victor Squash Ball (double yellow) offizieller Spielball des Deutschen Squashverbandes.

Rösner Backstube

Die Rösner Backstube ist ein traditioneller Meisterbetrieb mit 75-jährige Tradition, der für eine Vielfalt täglich ofenfrischer Backwaren und höchste Ansprüche an Qualität und Service steht. Dabei vereint das Unternehmen, mit seinen 600 Mitarneitern, alte Handwerkskunst mit moderner Technik. Neben traditionellen Brot- und Gebäcksorten werden den Kunden immer wieder neue Erlebnisse für Gaumen und Augen, in den mehr als 80 Filialen in und um Würzburg und Fürth, geboten.

Oliver

Oliver ist ein Squash- und Badminton-Spezialist mit Sitz in Dossenheim (nahe Heidelberg). Die Traditionsmarke hat sich mit ihren Qualitätsprodukten (Rackets, Bekleidung, Bällen, Griffbänder, Schuhe, Saiten und Zubehör) im Squash-Sport zu einem der führenden Hersteller in Deutschland etabliert. Der achtfache Deutsche Einzelmeister und Weltranglistenzwölfte, Simon Rösner, vertraut auf Oliver und ist seit mehreren Jahren nationales und internationales Aushängeschild von Oliver.

prince design

prince design ist eine Internet-Agentur, die sich auf den Bereich Performance-Marketing spezialisiert hat. Was ist Performance-Marketing? Dies ist ein kontinuierlicher Prozess, „der Conversion-Prozess“, der alle Maßnahmen rund um eine Webseite messbaren Zielen unterordnet. Dabei ist die konsequente Umsetzung sowie die Bereitschaft entscheidend, alle Dinge auf den Prüfstand zu stellen, um das Ziel zu erreichen: „Nur der Erfolg des Kunden zählt“!

Presse-Info/Fotos

Liebe Presse-Vertreter,

hier finden Sie Informationen und nähere Details zu den 40. Deutschen Squash-Einzelmeisterschaften in Würzburg.

Ergebnisse 2015

Pressemitteilungen

Nachfolgend finden Sie alle offiziellen Pressemitteilungen zur Deutschen Einzelmeisterschaft 2015 hier, in chronologischer Reihenfolge:

Pressemitteilung 25.05.2015

Deutsche Einzelmeisterschaften 2015, vom 22. bis 25. Mai, in Würzburg

Wall und Rösner Deutsche Einzelmeister 2015!

Am Pfingstmontag wurden, in Würzburg, die Finale der 40. Deutschen Einzelmeisterschaften ausgetragen. In der gut besetzten Halle des TSC Heuchelhof, gewinnt Simon Rösner seinen neunten Deutschen Einzelmeisterschafts-Titel. Sina Wall ist zum zweiten Mal erfolgreich. Robin Ebert gewinnt den Rösner Backstube Cup.

Das Finale des Herren B-Feldes, dem Rösner Backstube Cup 2015, bestritten Simon Krewel (1. SRC Wiesental/St. Ingbert) und Robin Ebert (DRL 45, 1. SC Karlsruhe). Der U17-Nationalspieler und Deutsche U17-Vize-Einzelmeister, Robin Ebert, bezwang die Nummer eins der Setzliste und Nummer 33 der Deutschen Rangliste (DRL) Simon Krewel in vier Sätzen. Den dritten Platz belegt Tobias Weggen vom Paderborner SC, der Thomas Engel (Batavia SC Passau) im „kleinen Finale“ mit 3:0-Sätzen besiegte.

Als nächstes stand das Damen-Finale auf dem Programm. Dort trafen die beiden Paderbornerinnen Annika Wiese (WRL 164, DRL 2) und Sina Wall (WRL 79, DRL 5) aufeinander. Die an Position fünf gesetzte Wall hatte im Turnierverlauf zunächst Maria Thürauf (CSC Bamberg), dann die an Position vier gesetzte Sharon Sinclair (DRL 4, SC Monopol Frankfurt) und schließlich im Halbfinale die topgesetzte Titelverteidigerin Franziska Hennes (Paderborner SC) besiegt, ohne auch nur einen Satz abzugeben. Die an zwei gesetzte Wiese besiegte auf ihrem Weg ins Endspiel erst Alice Kramer (1. Erlanger SC), dann Nele Hatschek (DRL 10, SRV Squash im Westen) und zuletzt im Halbfinale Silvia Schnellrieder (DRL 6, Königsbrunner SC). Auch im Finale gelang es Wiese nicht, ihrer Vereins- und Nationalmannschafts-Kollegin einen Satz abzunehmen. So wird Sina Wall ohne Satzverlust, nach dem Jahr 2011, zum zweiten Mal Deutsche Einzelmeisterin!

Im Herren-Finale war erwartungsgemäß der Lokalmatador Simon Rösner (WRL 7, DRL 1, Paderborner SC) zu finden. Es war der Traum seines Vaters, dass Simon, wenn er in der Top Ten der Welt ist, vor heimischem Publikum einen Triumph feiern solle. So war die Idee der „Squash-Action in Würzburg“ geboren. In den vergangenen zwei Wochen wurde Rösners Traum Realität. Sohn Simon wurde erst mit seinem Club, dem Paderborner SC, Deutscher Mannschaftsmeister. Zwei Wochen später dann musste der achtfache Deutsche Einzelmeister, der in Deutschland derzeit eigentlich unbesiegbar zu sein scheint, die Bürde der in ihn gesetzten Erwartungen tragen. Dies gelang ihm im Stile eines Profis, der er seit dem Jahr 2004 ist. „Vor drei, vier Jahren wäre ich mir nicht sicher gewesen, ob er das so hinbekommen hätte“, sagte Vater Rösner während des Events. Rösner hatte gleich zu Beginn ein interessantes Match. Sein Gegner Patrick Gässler (DRL 85, Sport-Insel Stuttgart) kam mit einer Wild-Card als gesetzte Nummer 32 ins A-Feld der DEM. Gässler war brisanter Weise der letzte Deutsche, der Rösner bezwungen hatte. Dies war allerdings im Jahr 2006. Im Jahr 2015 gewann der Stuttgarter in einem unterhaltsamen, aber dennoch kompetitiven Match sogar einen Satz. Schließlich gewann Rösner jedoch mit 3:1-Sätzen und konnte nach neun Jahren endlich Revanche für die Niederlage gegen Gässler nehmen. Weiter besiegte Rösner den Paderborner U19-Spieler Lucas Wirths (DRL 14) und Florian Silbernagl (DRL 9, SC Monopol Frankfurt) jeweils in drei Sätzen. Im Halbfinale hatte er es mit dem Stuttgarter U23-Nachwuchstalent Valentin Rapp (DRL 6) zu tun, der er klar in drei Sätzen überwand.

Rösners Gegner war Jens Schoor (DRL 4, WRL 62, Black & White Worms). Der an drei gesetzte Schoor hatte in den beiden ersten Runden André Weingerl (Squash Devils Stuttgart) und Armin Hameed (SC Deisenhofen) jeweils in drei Sätzen aus dem Weg geräumt. Im Viertelfinale traf er auf Rudi Rohrmüller (DRL 7, Skwosch Frösche Marburg), gegen den er in vier Sätzen die Oberhand behielt. Im Halbfinale kam es dann zur Begegnung mit der an Position zwei gesetzten Nummer zwei der DRL und Nummer 62 der Welt, Raphael Kandra (Paderborner SC). In einem packenden Thriller setzte der Wormser gegen seinen Paderborner Kontrahenten in fünf Sätzen durch. Schoor zog somit zum fünften Mal ins Finale einer Deutschen Einzelmeisterschaft ein. Sein erstes hatte er im Jahr 2006 gegen Simon Baker (Sport-Insel Stuttgart) die folgenden drei gegen Simon Rösner verloren.

Das Finale des Jahres 2015 verlief zunächst so, wie es sich die Würzburger wohl vorgestellt hatten. Ihr Sportler des Jahres gewann den ersten Durchgang und ging im zweiten schnell in Führung. Alles deutete auf einen schnellen Sieg von Rösner hin. Doch dann kam es anders. Schoor, der sich von Beginn an nichts vorzuwerfen hatte, holte im zweiten Satz zunächst auf, glich aus und gewann schließlich mit 11:9 zum Satzausgleich. Die sich anbahnende Langeweile wegen der Überlegenheit Rösners war schlagartig passé! Nun zeigten alle Beteiligten Nerven: Rösner weil er auf Widerstand zu stoßen schien, die Referees, wegen der häufiger werdenden Notwendigkeit der Entscheidungen und Schoor, weil er Morgenluft zu wittern begann. So wurde es noch einmal richtig spannend, denn auch der dritte Satz ging über den Stand von 9:9, bevor ihn Rösner mit 11:9 zu seinen Gunsten entschied. Im vierten Satz schien der bis dahin noch achtfache Deutsche Einzelmeister zu seiner Konzentration zurück gefunden zu haben und der Widerstand Schoor gebrochen zu sein. Rösner gewinnt ihn klar mit 11:2.

Somit gewinnt Simon Rösner mit der Deutschen Einzelmeisterschaft 2015, in Würzburg, seinen neunten Einzelmeistertitel. Er stellt damit den bisher unerreichten Rekord von Hansi Wiens ein. Wie viele noch folgen werden steht noch genauso in den Sternen, wie die Frage, wie hoch der für Paderborn spielende Würzburger noch in der Weltrangliste klettern wird.

Das „kleine Finale“ bei den Herren entscheidet Raphael Kandra in drei Sätzen gegen Valentin Rapp für sich. Dritte bei den Damen wurde die Paderbornerin Franziska Hennes, die Silvia Schnellrieder 3:0 besiegte.

Die Ergebnisse der 40.Deutschen Einzelmeisterschaften, in Würzburg:

Damen:
[5] Sina Wall (Paderborner SC) – [2] Annika Wiese (Paderborner SC) 11:4, 11:6, 11:4

Herren:
[1] Simon Rösner (Paderborner SC) – [3] Jens Schoor (Black & White Worms) 11:1, 9:11, 11:9, 11:2

Rösner Backstube Cup 2015 (Herren B):
Robin Ebert (DRL 45, 1. SC Karlsruhe) – Simon Krewel (1. SRC Wiesental/St. Ingbert) 11:7, 11:8, 6:11, 11:9

DEM-Bildergalerie 2015
Aktuelle Bilder der DEM 2015 finden Sie in der DEM-Galerie des Squash-Fotografen Steve Cubbins. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Steve Cubbins“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

Pressemitteilung 24.05.2015

Deutsche Einzelmeisterschaften 2015, vom 22. bis 25. Mai, in Würzburg

Schoor ringt Kandra nieder, Wall vernichtet Hennes‘ Titelträume!

Am Halbfinaltag der Deutschen Einzelmeisterschaften, in Würzburg, gab es in der Begegnung zwischen Raphael Kandra und Jens Schoor einen packenden Thriller, der über fünf Sätze ging und bei dem die Entscheidung erst nach 85 Minuten gefallen war. Sina Wall setzte sich in ihrer Vorschlussrunde, in einer Neuauflage des Endspiels des Jahres 2014, in drei Sätzen, über die Deutsche Einzelmeisterin 2014 Franziska Hennes hinweg.

Das erste Halbfinale bestritten, in der Halle des TSC Heuchelhof, die topgesetzte Meisterin des Jahres 2014 Franziska Hennes und ihre an fünf gesetzte Paderborner Teamkollegin Sina Wall. Wall führte bis Ende letzten Jahres die Deutschen Rangliste (DRL) an. Anfang des Jahres konnte sie, wegen einer Verletzung und wegen Termin-Kollisionen mit dem internationalen Turnierkalenders, an den letzten drei DRL-Turnieren nicht teilnehmen und sank in der DRL, die für die Setzliste der Deutschen Einzelmeisterschaften alleine maßgeblich ist, auf Rang fünf ab. Deswegen kam es bereits im Halbfinale zu der Neuauflage des Endspiels des vergangenen Jahres. Wall kontrollierte das Spiel von Beginn an und entschied es mit 3:0-Sätzen für sich. Somit endeten Franziska Hennes‘ Träume vom dritten Titel in Folge bereits im Halbfinale. Wall zieht nach den Jahren 2010, 2011 und 2014 zum vierten Mal ins Finale der Deutschen Einzelmeisterschaften ein. Im Jahr 2011 gewann sie ihren bislang einzigen Deutschen Einzelmeister-Titel.

Im anschließenden ersten Herren-Halbfinale standen sich die Positionen zwei und drei der Setzliste, Raphael Kandra (Paderborner SC) und Jens Schoor (Black & White Worms), im Court gegenüber. Kandra ist aktuell Nummer 51 der Weltrangliste und zweiter der DRL. Schoor Nummer 62 der Welt und Nummer vier in Deutschland. Dementsprechend ausgeglichen ging es dann auch im Court zu. Schoor ging zwei Mal nach Sätzen in Führung; Kandra glich zwei Mal aus. So musste die Entscheidung im fünften Satz fallen. Der Entscheidungssatz war wiederrum komplett ausgeglichen und von zahlreichen, teils strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen geprägt. Am Ende hatte der Wormser Jens Schoor das ein wenig glücklichere Händchen und gewann den Entscheidungssatz mit 12:10. Somit zieht Schoor zum fünften Mal ins Finale einer Deutschen Einzelmeisterschaft ein, noch nie hatte er gewinnen können.

Das folgende zweite Damen-Halbfinale bestritten Annika Wiese (Paderborner SC) und Silvia Schnellrieder (Königsbrunner SC). Die an Position sechs gesetzte Königsbrunnerin hatte im Viertelfinale überraschend Nicole Fries (SC Monopol Frankfurt) bezwungen. Gegen Wiese hatte sie im Halbfinale keine Chance. In nur 21 Minuten Spielzeit setzte sich die Paderbornerin klar in drei Sätzen durch und zieht ins Finale gegen ihre Teamkollegim Sina Wall ein.

Im letzten Halbfinale des Tages standen sich der topgesetzte Simon Rösner (Paderborner SC) und Valentin Rapp (Sport-Insel Stuttgart) gegenüber. Rapp stand zum ersten Mal im Halbfinale einer Deutschen Einzelmeisterschaft. Der 22-jährige machte seine Sache gut und versuchte sich gegen den übermächtigen achtfachen Deutschen Einzelmeister so teuer wie möglich zu verkaufen. Am Ende siegte der gebürtige Würzburger dennoch klar in drei Sätzen.

Die Finalpaarungen im Überblick:

Damen-Finale: Montag, 15.20 Uhr:
[2] Annika Wiese (Paderborner SC) – [5] Sina Wall (Paderborner SC)

Herren-Finale: Montag 16.00 Uhr:
[1] Simon Rösner (Paderborner SC) – [3] Jens Schoor (Black & White Worms)

DEM-Bildergalerie 2015
Aktuelle Bilder der DEM 2015 finden Sie in der DEM-Galerie des Squash-Fotografen Steve Cubbins. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Steve Cubbins“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

In der DEM-Bildergalerie 2014 finden Sie Fotos der DEM 2014, die vom Squash-Fotografen Fritz Borchert oder vom squashnet.de-Team aufgenommen wurden. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Fritz Borchert“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

Bilder der DEM 2013:
In der DEM-Bildergalerie 2013 finden Sie Fotos der Veranstaltung 2013, die vom Squash-Fotografen Jordan Mansfield aufgenommen wurden. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „Jordan Mansfield“ nutzbar.

Pressemitteilung 23.05.2015

Halbfinalbegegnungen der DEM stehen fest!

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften, in der Halle des TSC Heuchelhof, in Würzburg, stehen die Halbfinalbegegnungen der Damen- und Herren-Felder fest. Am Freitag wurde jeweils die erste Runde gespielt. Am Samstag spielten die Herren, am Vormittag zunächst die zweite Runde. Dann standen die Viertelfinalspiele der Damen und Herren auf dem Programm.

Im Damen-Feld fanden sich, bis auf eine Ausnahme, alle Topgesetzten im Viertelfinale ein. Besagte Ausnahme ist die an Position zehn gesetzte aktuelle Deutsche U19-Einzelmeisterin Nele Hatschek (SRV Squash im Westen), die in Runde eins ihre an Position sieben gesetzte Gegnerin Mareike Omlor (1. SC Kempten) glatt in drei Sätzen bezwang. Im Viertelfinale traf Hatschek auf die an zwei gesetzte Annika Wiese (Paderborner SC), gegen die sie klar in drei Sätzen unterlag.

Die größte Überraschung des Damen-Viertelfinales gab es zuvor zwischen der an Position drei Nicole Fries (SC Monopol Frankfurt) und der an Position sechs gesetzten Silvia Schnellrieder (Königsbrunner SC). Die Königsbrunnerin besiegte die favorisierte Nationalspielerin aus Frankfurt in vier Sätzen und zog ins Halbfinale, gegen die an Position zwei gesetzte Annika Wiese ein. In der oberen Hälfte hatte sich die an der Topposition gesetzte Franziska Hennes (Paderborner SC) gegen die an acht gesetzte Miriam Bagehorn (SC Yellow Dot Maintal) klar in drei Sätzen durchgesetzt.

Die wohl am meisten umkämpfte Viertelfinal-Begegnung bestritten die an Position vier gesetzte Frankfurterin Sharon Sinclair und ihre an fünf gesetzte Nationalmannschafts-Kollegin Sina Wall (Paderborner SC). Wall hatte wegen der Teilnahme an einem Turnier der Women’s Squash Association (WSA) in der WSA World Tour, der Ausrichtung eines Jugendcamps der Deutschen Squash Verbands (DSQV) und einer Knieverletzung die letzten drei Wertungsturniere zur Deutschen Rangliste (DRL) nicht bestritten. Deswegen war sie von der Spitzenposition der DRL auf Position fünf abgerutscht. So kam es weiter, dass sie bereits im Viertelfinale auf die an vier gesetzte Frankfurterin traf. Der erste Satz begann dementsprechend ausgelglichen und war bis zum Schluss hart umkämpft. Wall hatte am Ende im Tiebreak mit 14:12 knapp die Nase vorn und gewann den Auftakt-Satz. Danach schien der Siegeswille ihrer Gegnerin ein wenig gebrochen und so setze sich Wall mit 3:0-Sätzen durch. Sie wird nun im Halbfinale, in einer Neuauflage des Endspiels der beiden vergangenen Jahre, auf die topgesetzte Franziska Hennes (Paderborner SC) treffen.

Die Herren begannen die Viertelfinal-Spiele mit der rein Paderborner Begegnung des an der Position zwei gesetzten Raphael Kandra gegen den an sieben gesetzten Lennart Osthoff. Kandra setzte sich in drei Sätzen klar gegen seinen Teamkollegen durch. Weiter ging es mit dem Spiel des an drei gesetzten Wormser Jens Schoor gegen den an sechs gesetzten, für Marburg gemeldeten Bayer, Rudi Rohrmüller. In einer interessanten Begegnung hatte der Domstädter das bessere Ende für sich und so zieht der ältere der beiden sich im Viertelfinale befindlichen Schoors ins Halbfinale ein. Dort wartet der Paderborner Kandra auf ihn.

Der jüngere Schoor, der an Position vier gesetzte Carsten, traf in seiner Viertelfinalbegegnung auf den an fünf gesetzten Stuttgarter Valentin Rapp, der erstmals im Viertelfinale einer DEM stand. Es sollte die

packendste Begegnung des Tages werden. Die beiden, nur einen Platz in der Deutschen Rangliste voneinander entfernten Protagonisten, lieferten sich einen, mitreisenden Fight über vier Sätze. Am Ende konnte der Wormser Schoor zwar noch drei der vier Matchbälle abwehren, den letzten verbleibenden nutzte der 22-jährige Stuttgarter dann allerdings für den größten Erfolg seiner noch jungen Squash-Kariere, den Einzug ins Halbfinale der Deutschen Einzelmeisterschaften 2015! Sein Gegner wird da der Lokalheld, der an Nummer eins gesetzte Weltranglistensiebte Simon Rösner sein. Der für Paderborn spielende Würzburger hat seinerseits den an Position acht gesetzten Florian Silbernagl (SC Monopol Frankfurt) klar in drei Sätzen überwunden.

Somit kommt es am Sonntag, den 24. Mai zu den folgenden Halbfinalpaarungen:

15:20 Uhr: [1] Franziska Hennes (Paderborner SC) – [5] Sina Wall (Paderborner SC)
16:00 Uhr: [2] Raphael Kandra (Paderborner SC) – [3] Jens Schoor (Black & White Worms)
16:40 Uhr: [6] Silvia Schnellrieder (Königsbrunner SC) – [2] Annika Wiese (Paderborner SC)
17:20 Uhr: [1]Simon Rösner (Paderborner SC) – [5] Valentin Rapp (Sport-Insel Stuttgart)

DEM-Bildergalerie 2015
Aktuelle Bilder der DEM 2015 finden Sie in der DEM-Galerie des Squash-Fotografen Steve Cubbins. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Steve Cubbins“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

In der DEM-Bildergalerie 2014 finden Sie Fotos der DEM 2014, die vom Squash-Fotografen Fritz Borchert oder vom squashnet.de-Team aufgenommen wurden. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „squashnet.de/Fritz Borchert“ nutzbar. Sollten Sie ein Bild in größerer Auflösung benötigen, fordern Sie dieses unter Angabe der Bild-Nummer unter info@squashnet.de an.

Bilder der DEM 2013:
In der DEM-Bildergalerie 2013 finden Sie Fotos der Veranstaltung 2013, die vom Squash-Fotografen Jordan Mansfield aufgenommen wurden. Die Bilder sind honorarfrei mit dem Bildnachweis „Jordan Mansfield“ nutzbar.

Einzelmeister seit 1975

Damen Herren
nicht ausgespielt 1975/76 Ronny Rothenberger HH
Jill Burrows BY 1976/77 Ronny Rothenberger HH
Myrtle Lange HH 1977/78 Ronny Rothenberger HH
Myrtle Lange HH 1978/79 Conny Hasselbach HH
Claudia Thomalla RPF 1979/80 Carol Martini HH
Claudia Thomalla RPF 1980/81 Carol Martini HH
Claudia Thomalla RPF 1981/82 Carol Martini HH
Claudia Thomalla-Adam RPF 1982/83 Carol Martini HH
Barbara Hammerschmid BY 1983/84 Ralf Schuldt BY
Andrea Holbe BER 1984/85 Carol Martini BY
Barbara Hammerschmid BY 1985/86 Michael Ehlers HH
Andrea Holbe BER 1986/87 Carol Martini BW
Sabine Schöne BW 1987/88 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BW 1988/89 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne NRW 1989/90 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1990/91 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1991/92 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1992/93 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1993/94 Simon Frenz SH
Sabine Schöne BY 1994/95 Hansi Wiens NRW
Sabine Schöne BY 1995/96 Hansi Wiens BW
Sabine Schöne BY 1996/97 Simon Frenz SH
Sabine Schöne BY 1997/98 Florian Pößl BY
Sabine Schöne BY 1998/99 Simon Frenz HH
Sabine Schöne NRW 1999/2000 Oliver Kowalski HH
Sabine Schöne NRW 2000/2001 Lars Harms NRW
Sabine Tillmann NRW 2001/2002 Hansi Wiens RPF
Sabine Tillmann NRW 2002/2003 Lars Harms NRW
Sabine Tillmann NRW 2003/2004 Stefan Leifels NRW
Karin Berière NRW 2004/2005 Hansi Seestaller RPF
Katharina Witt SH 2005/2006 Simon Baker BW
Kathrin Rohrmüller BY 2006/2007 Simon Rösner NRW
Kathrin Rohrmüller BY 2007/2008 Simon Rösner NRW
Kathrin Rohrmüller BY 2008/2009 Simon Rösner NRW
Kathrin Rohrmüller BY 2009/2010 Simon Rösner NRW
Sina Wall BY 2010/2011 Simon Rösner NRW
Kathrin Hauck BY 2011/2012 Simon Rösner NRW
Franziska Hennes NRW 2012/2013 Simon Rösner NRW
Franziska Hennes NRW 2013/2014 Simon Rösner NRW

Favoriten

Damen

Franziska Hennes (Team-Europameisterschaft 2012)
Franziska Hennes
DRL: 1
Alter: 22
Verein: Paderborner SC (NRW)


Annika Wiese (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Annika Wiese
DRL: 2
Alter: 21
Verein: Paderborner SC (NRW)


Nicole Fries (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Nicole Fries
DRL: 3
Alter: 31
Verein: SC Monopol Frankfurt (HES)


Sharon Sinclair (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Sharon Sinclair
DRL: 4
Alter: 25
Verein: SC Monopol Frankfurt (HES)


Sina Wall (Golden Gate Bridge)
Sina Wall
DRL: 5
Alter: 24
Verein: Paderborner SC (NRW)


Herren

Simon Rösner (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Simon Rösner
DRL: 1
Alter: 26
Verein: Paderborner SC (NRW)


Raphael Kandra (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Raphael Kandra
DRL: 2
Alter: 23
Verein: Paderborner SC (NRW)


Jens Schoor (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Jens Schoor
DRL: 4
Alter: 27
Verein: Black & White Worms (RPF)


Carsten Schoor (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Carsten Schoor
DRL: 5
Alter: 25
Verein: Black & White Worms (RPF)


Valentin Rapp (Bundesliga-Endrunde 2014)
Valentin Rapp
DRL: 6
Alter: 22
Verein: Sport-Insel Stuttgart (BW)


Rudi Rohrmüller (Deutsche Einzelmeisterschaft 2013)
Rudi Rohrmüller
DRL: 7
Alter: 22
Verein: Skwosch Frösche Marburg (HES)


Lennart Osthoff (Bundesliga-Endrunde 2012)
Lennart Osthoff
DRL: 8
Alter: 27
Verein: Paderborner SC (NRW)