ROWE-Squash-Team vor Pflichtaufgaben!

ROWE-Squash-Team vor Pflichtaufgaben!

Die Begegnungen gegen Maintal und Seligenstadt sollten nur Pflichtaufgaben auf dem Weg zur Endrunde sein, wenn es nach Worms‘ Manager Michael Zehe geht. In rein deutscher Besetzung mit Jens Schoor, Tim Weber, Carsten Schoor und Daniel Hoffmann sollen die Punkte in der Nibelungenstadt bleiben.

In Maintal dürfte einzig Jens Schoor einen arbeitsreichen Auftritt haben, falls die Hessen ihren österreichischen Nationalspieler Aqeel Rehman zum Einsatz bringen. Johannes Dehmer-Saelz, Kai Weigand und Andreas Omlor dürften, wie schon in der Hinrunde, wenig Chancen haben ihren Wormser Gegnern Paroli bieten zu können. Ein 3:1 oder 4:0-Erfolg sollte am Ende für den zweifachen Mannschaftsmeister zu Buche stehen.

Noch deutlicher könnte das Ergebnis im Heimspiel gegen Seligenstadt ausfallen. Der Tabellenletzte aus der Nähe von Offenbach hat im Verlauf der bisherigen Saison weitestgehend auf den Einsatz ausländischer Spieler verzichtet und seinen deutschen Akteuren das Vertrauen geschenkt. Deren Bilanz ist allerdings erschreckend schwach, einzig Normen Akridge gelang es bisher ein Match zu gewinnen. Von daher dürften die Truppe um Jens Schoor das Spiel als willkommene Trainingseinheit nutzen, um sich fit zu machen für die Endrunde im Mai (Archiv-Bild von Endrunde 2006) in Böblingen. Dort werden ihnen dann sicherlich hochkarätigere Gegner im Court gegenüberstehen.

Spielbeginn gegen Seligenstadt ist am Sonntag, den 11. Februar um 14 Uhr im Injoy-Fitnesscenter in der Alzeyer Straße.

Die Begegnungen gegen Maintal und Seligenstadt sollten nur Pflichtaufgaben auf dem Weg zur Endrunde sein, wenn es nach Worms‘ Manager Michael Zehe geht. In rein deutscher Besetzung mit Jens Schoor, Tim Weber, Carsten Schoor und Daniel Hoffmann sollen die Punkte in der Nibelungenstadt bleiben.

In Maintal dürfte einzig Jens Schoor einen arbeitsreichen Auftritt haben, falls die Hessen ihren österreichischen Nationalspieler Aqeel Rehman zum Einsatz bringen. Johannes Dehmer-Saelz, Kai Weigand und Andreas Omlor dürften, wie schon in der Hinrunde, wenig Chancen haben ihren Wormser Gegnern Paroli bieten zu können. Ein 3:1 oder 4:0-Erfolg sollte am Ende für den zweifachen Mannschaftsmeister zu Buche stehen.

Noch deutlicher könnte das Ergebnis im Heimspiel gegen Seligenstadt ausfallen. Der Tabellenletzte aus der Nähe von Offenbach hat im Verlauf der bisherigen Saison weitestgehend auf den Einsatz ausländischer Spieler verzichtet und seinen deutschen Akteuren das Vertrauen geschenkt. Deren Bilanz ist allerdings erschreckend schwach, einzig Normen Akridge gelang es bisher ein Match zu gewinnen. Von daher dürften die Truppe um Jens Schoor das Spiel als willkommene Trainingseinheit nutzen, um sich fit zu machen für die Endrunde im Mai (Archiv-Bild von Endrunde 2006) in Böblingen. Dort werden ihnen dann sicherlich hochkarätigere Gegner im Court gegenüberstehen.

Spielbeginn gegen Seligenstadt ist am Sonntag, den 11. Februar um 14 Uhr im Injoy-Fitnesscenter in der Alzeyer Straße.