Squashclub Worms gewinnt Spitzenspiel!

Squashclub Worms gewinnt Spitzenspiel!

Vier Spieltage vor Ende der regulären Saison sind die Würfel hinsichtlich der Teilnahme an der Meisterschaftsendrunde endgültig gefallen. Standen mit Worms (li, weißes Trikot) und Stuttgart (re) die beiden Teilnehmer aus dem Süden schon so gut wie fest, dürften die Nibelungenstädter durch ihren Sieg im Spitzenspiel auch den ersten Tabellenplatz zementiert haben, durch den man dem Nord-Ersten im Halbfinale der Playoffs aus dem Weg gehen wird.

Am Samstag musste das Wormser Team zunächst bei den Squash Devils in Gerlingen antreten. Da die Schwaben ohne den Engländer Tom Ford antraten, dessen Einsatz eigentlich geplant war, wurde das Ganze zu einer ziemlich einseitigen Angelegenheit. Lediglich Tim Weber tat sich gegen Kevin Schwentner etwas schwer und musste über die volle Distanz gehen, ehe sein Sieg feststand. Der 4-0 Mannschaftserfolg war zu keiner Zeit gefährdet.

Gegen den direkten Verfolger aus Stuttgart erwartete man im Sonntagsspiel schon erheblich mehr Gegenwehr. Die bekam gleich im ersten Spiel Daniel Hoffman zu spüren, als ihm Ben Petzoldt die erste Saisonniederlage beibrachte. Mit 1-3 Sätzen musste sich der Wormser Routinier geschlagen geben. Seit nunmehr 12 Jahren spielt Jan Koukal bereits für Michael Zehes ROWE-Team. Aus der internationalen Turnierszene hat sich der 33-jährige Tscheche inzwischen weitgehend zurückgezogen, von seinem Können hat er allerdings wenig eingebüßt. Gegen Stuttgarts spielenden Trainer Patrick Gässler spielte der Mann aus Prag seine ganze Routine aus und durfte sich über einen souveränen 3:0-Erfolg freuen.

Beim Zwischenstand von 1-1 gingen mit Tim Weber und Valentin Rapp anschließend zwei Spieler in den Court, die in der deutschen Rangliste nur durch zwei Plätze getrennt sind. Beim Spiel der Nummer 4 gegen die Nummer 6 darf man eigentlich einen spannenden und ausgeglichenen Spielverlauf erwarten. Tim Weber befindet sich derzeit in einer überragenden Form und zeigte dies eindrucksvoll in den ersten beiden Sätzen, in denen er seinem Gegner ganze 5 Punkte überlies. Erst zu Beginn des dritten Satzes fand Rapp langsam ins Spiel, gleichzeitig schlichen sich bei Weber leichte Unkonzentriertheiten ein. Dies nutzte der Schwabe prompt zum Gewinn des Satzes. In Satz vier fand der Linkshänder auf Seiten der Wormser wieder zurück zu seinem Spielniveau der ersten beiden Sätze. Mit 11:5 sicherte er sich den Sieg und brachte sein Team mit 2:1 in Führung.

An Carsten Schoor lag es im Anschluss den Wormser Mannschaftserfolg zu sichern. Mit Yannik Omlor hatte er einen jungen Gegner, der inzwischen in den Top10 der deutschen Rangliste geführt wird und sich auch auf internationaler Ebene zu etablieren versucht. Spielerisch konnte Omlor gut mithalten, in den entscheidenden Phasen war es allerdings zumeist sein Gegenüber, der die Punkte machte. Am Ende durfte sich auch der Wormser Nationalspieler einen 3:0-Erfolg gutschreiben lassen. Durch den 3-1 Mannschaftserfolg über den schärfsten Verfolger, beträgt der Vorsprung der Mannen um Manger Michael Zehe nun 3 Punkte, bei einem Spiel Rückstand und 4 noch zu spielenden Partien.

Nächster Doppelspieltag ist am 11./12. Februar, dann steht zunächst die Partie im Saarland beim Squashclub Güdingen an, bevor tags darauf die Mannschaft aus Kempten in der Domstadt erwartet wird.

Vier Spieltage vor Ende der regulären Saison sind die Würfel hinsichtlich der Teilnahme an der Meisterschaftsendrunde endgültig gefallen. Standen mit Worms (li, weißes Trikot) und Stuttgart (re) die beiden Teilnehmer aus dem Süden schon so gut wie fest, dürften die Nibelungenstädter durch ihren Sieg im Spitzenspiel auch den ersten Tabellenplatz zementiert haben, durch den man dem Nord-Ersten im Halbfinale der Playoffs aus dem Weg gehen wird.

Am Samstag musste das Wormser Team zunächst bei den Squash Devils in Gerlingen antreten. Da die Schwaben ohne den Engländer Tom Ford antraten, dessen Einsatz eigentlich geplant war, wurde das Ganze zu einer ziemlich einseitigen Angelegenheit. Lediglich Tim Weber tat sich gegen Kevin Schwentner etwas schwer und musste über die volle Distanz gehen, ehe sein Sieg feststand. Der 4-0 Mannschaftserfolg war zu keiner Zeit gefährdet.

Gegen den direkten Verfolger aus Stuttgart erwartete man im Sonntagsspiel schon erheblich mehr Gegenwehr. Die bekam gleich im ersten Spiel Daniel Hoffman zu spüren, als ihm Ben Petzoldt die erste Saisonniederlage beibrachte. Mit 1-3 Sätzen musste sich der Wormser Routinier geschlagen geben. Seit nunmehr 12 Jahren spielt Jan Koukal bereits für Michael Zehes ROWE-Team. Aus der internationalen Turnierszene hat sich der 33-jährige Tscheche inzwischen weitgehend zurückgezogen, von seinem Können hat er allerdings wenig eingebüßt. Gegen Stuttgarts spielenden Trainer Patrick Gässler spielte der Mann aus Prag seine ganze Routine aus und durfte sich über einen souveränen 3:0-Erfolg freuen.

Beim Zwischenstand von 1-1 gingen mit Tim Weber und Valentin Rapp anschließend zwei Spieler in den Court, die in der deutschen Rangliste nur durch zwei Plätze getrennt sind. Beim Spiel der Nummer 4 gegen die Nummer 6 darf man eigentlich einen spannenden und ausgeglichenen Spielverlauf erwarten. Tim Weber befindet sich derzeit in einer überragenden Form und zeigte dies eindrucksvoll in den ersten beiden Sätzen, in denen er seinem Gegner ganze 5 Punkte überlies. Erst zu Beginn des dritten Satzes fand Rapp langsam ins Spiel, gleichzeitig schlichen sich bei Weber leichte Unkonzentriertheiten ein. Dies nutzte der Schwabe prompt zum Gewinn des Satzes. In Satz vier fand der Linkshänder auf Seiten der Wormser wieder zurück zu seinem Spielniveau der ersten beiden Sätze. Mit 11:5 sicherte er sich den Sieg und brachte sein Team mit 2:1 in Führung.

An Carsten Schoor lag es im Anschluss den Wormser Mannschaftserfolg zu sichern. Mit Yannik Omlor hatte er einen jungen Gegner, der inzwischen in den Top10 der deutschen Rangliste geführt wird und sich auch auf internationaler Ebene zu etablieren versucht. Spielerisch konnte Omlor gut mithalten, in den entscheidenden Phasen war es allerdings zumeist sein Gegenüber, der die Punkte machte. Am Ende durfte sich auch der Wormser Nationalspieler einen 3:0-Erfolg gutschreiben lassen. Durch den 3-1 Mannschaftserfolg über den schärfsten Verfolger, beträgt der Vorsprung der Mannen um Manger Michael Zehe nun 3 Punkte, bei einem Spiel Rückstand und 4 noch zu spielenden Partien.

Nächster Doppelspieltag ist am 11./12. Februar, dann steht zunächst die Partie im Saarland beim Squashclub Güdingen an, bevor tags darauf die Mannschaft aus Kempten in der Domstadt erwartet wird.