Stuttgart nach klaren Siegen punktgleich mit Tabellenführer Worms!

Stuttgart nach klaren Siegen punktgleich mit Tabellenführer Worms!

Das Bundesliga-Team von der Sport-Insel Stuttgart fährt zu Jahresbeginn gegen Königsbrunn und Seligenstadt zwei klare 4:0-Siege ein. Damit bleiben die Schwaben auf dem zweiten Tabellenplatz und haben 30 Punkte auf der Habenseite – genauso viel wie der Spitzenreiter aus Worms. Die Domstädter hatten am Sonntag aber spielfrei und haben so eine Begegnung weniger gespielt als die Stuttgarter. Auf den Tabellen-Dritten, die Squash Devils Stuttgart, hat die Sport-Insel nun zehn Punkte Vorsprung. „Das war ein geglückter Start ins neue Jahr“, sagt Team-Manager Arno Limmeroth. „Auf den Weg zur Qualifikation zur Bundesliga-Endrunde, im Mai, bei uns im Pink Power Böblingen, sind wir damit weiter voll im Soll.“ Am kommenden Spielwochenende, am 28. und 29. Januar, trifft das Team um Spielertrainer Patrick Gässler zuerst zu Hause in Böblingen gegen Maintal. Am darauffolgenden Sonntag steht dann das Gipfeltreffen in Worms auf dem Spielplan. Da wird dann wohl entschieden, wer den Staffelsieg im Süden holen wird.

Samstag, 14.01.2017, im Pink Power Böblingen gegen Königsbrunner SC

Am ersten Heimspieltag des neuen Jahres hatten die Stuttgarter den Tabellendritten aus Königsbrunn zu Gast in der Heimspielanlage im Pink Power und traten in der Aufstellung Valentin Rapp (DRL 8), Yannik Omlor (DRL 13), Ben Petzoldt (DRL 9) und Marco Deeg an. Die Königsbrunner kamen mit Niklas Becher, Florian Mühlberger Tim Vaclahovsky und Andreas Remitschka nach Böblingen. Die Oberschwaben hatten mit André Ergenz und Simon Vaclahovsky gleich zwei Leistungsträger zu ersetzen.

Als erstes gingen die Spieler an der Position vier in den Court, die Spielreihenfolge ist grundsätzlich 4-3-1-2. Der Stuttgarter Marco Deeg bestimmte von Beginn an das Geschehen und setzte seinen Kontrahenten mit präzisem Spiel gekonnt unter Druck. Andreas Remitschka war dem Tempo, das sein Stuttgarter Gegner vorlegte nicht gewachsen und so endete das Match klar mit 3:0-Sätzen. An Position drei gingen dann Ben Petzoldt und Tim Vaclahovsky in die Squash-Arena des Pink Power Böblingen. Auch Vaclahovsky konnte das Spiel nur streckenweise ausgeglichen gestalten. Nur vereinzelt ließ er gegen den Stuttgarter Routinier sein Können aufblitzen. Auch das Match an der Position drei ging in drei Sätzen an den Stuttgarter.

Es folgte die Spitzen-Begegnung der beiden Einser, Valentin Rapp für Stuttgart und Niklas Becher für die Gäste aus Königsbrunn. Der Stuttgarter verteilte souverän die Bälle im Court und sein Gegner agierte zumeist aus der Defensive. Rapp holte mit seinem 3:0-Sieg den dritten und entscheidenden Punkt für die Schwaben. Das Match zwischen dem in der World Tour der Professional Squash Association spielenden Stuttgarter Yannik Omlor und dem Königsbrunner Florian Mühlberger war damit nur noch von statistischer Bedeutung. Auch Omlor ließ nichts anbrennen, gewann in drei Sätzen und machten den 4:0-Sieg der Stuttgarter gegen den Tabellenzweiten klar.

Die Begegnung im Überblick:
Sport-Insel Stuttgart : Königsbrunner SC 4:0
Valentin Rapp : Niklas Becher 3:0 11:4, 11:1, 11:4
Yannik Omlor : Florian Mühlberger 3:0 11:0, 11:3, 11:4
Ben Petzoldt : Tim Vaclahovsky 3:0 11:8, 11:5, 11:2
Marco Deeg : Andreas Remitschka 3:0 11:8, 11:5, 11:2

Sonntag, 15.01.2017, in Seligenstadt gegen Court-Hoppers Seligenstadt

Am Sonntag fuhren die Stuttgarter dann zum Tabellenletzten, nach Seligenstadt im Kreis Rodgau. An der Position vier war der Stuttgarter Youngster Jan Siegle ins Team gerückt. Er machte seine Sache erneut tadellos und besiegte den Seligenstädter Vivien Royer klar in drei Sätzen. Auch Ben Petzoldts Sieg an Position drei gegen Adrian Langridge war zu keiner Zeit gefährdet. Als nächstes holte erneut Valentin Rapp den dritten und entscheidenden Punkt für sein Team. Er ließ Normen Akridge ebensowenig Chancen, wie zum Abschluss Yannik Omlor seinem Kontrahenten Achim Mohler. So siegte die Sport-Insel Stuttgart wieder ohne Satzverlust mit 4:0-Matches.

Die Begegnung im Überblick:
Court-Hoppers Seligenstadt : Sport-Insel Stuttgart 0:4
Normen Akridge : Valentin Rapp 0:3 0:11, 5:11, 4:11
Achim Mohler : Yannik Omlor 0:3 5:11, 3:11, 10:12
Adrian Langridge : Ben Petzoldt 0:3 6:11, 2:11, 5:11
Vivien Royer : Jan Siegle 0:3 3:11, 3:11, 2:11

Sechs Punkte ist die maximale Ausbeute die aus den beiden Begegnungen des 11. und 12. Spieltages für das Bundesliga-Team der Sport-Insel Stuttgart heraussprang. Damit wurde der zweite Tabellenplatz gefestigt und der Vorsprung auf den Dritten auf zehn Zähler ausgebaut. Die Schwaben befinden sich somit auf bestem Wege sich erneut für die Bundesliga-Endrunde, der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft, vom 26. bis 28. Mai, in Böblingen, zu qualifizieren. Am nächsten Spielwochenende, am 28. und 29. Januar, steht dann die Begegnung gegen den Spitzenreiter aus Worms auf dem Spielplan. In Worms wird also wohl die Entscheidung fallen, wer als Erster und wer als Zweiter zur Endrunde kommen wird.

Das Bundesliga-Team von der Sport-Insel Stuttgart fährt zu Jahresbeginn gegen Königsbrunn und Seligenstadt zwei klare 4:0-Siege ein. Damit bleiben die Schwaben auf dem zweiten Tabellenplatz und haben 30 Punkte auf der Habenseite – genauso viel wie der Spitzenreiter aus Worms. Die Domstädter hatten am Sonntag aber spielfrei und haben so eine Begegnung weniger gespielt als die Stuttgarter. Auf den Tabellen-Dritten, die Squash Devils Stuttgart, hat die Sport-Insel nun zehn Punkte Vorsprung. „Das war ein geglückter Start ins neue Jahr“, sagt Team-Manager Arno Limmeroth. „Auf den Weg zur Qualifikation zur Bundesliga-Endrunde, im Mai, bei uns im Pink Power Böblingen, sind wir damit weiter voll im Soll.“ Am kommenden Spielwochenende, am 28. und 29. Januar, trifft das Team um Spielertrainer Patrick Gässler zuerst zu Hause in Böblingen gegen Maintal. Am darauffolgenden Sonntag steht dann das Gipfeltreffen in Worms auf dem Spielplan. Da wird dann wohl entschieden, wer den Staffelsieg im Süden holen wird.

Samstag, 14.01.2017, im Pink Power Böblingen gegen Königsbrunner SC

Am ersten Heimspieltag des neuen Jahres hatten die Stuttgarter den Tabellendritten aus Königsbrunn zu Gast in der Heimspielanlage im Pink Power und traten in der Aufstellung Valentin Rapp (DRL 8), Yannik Omlor (DRL 13), Ben Petzoldt (DRL 9) und Marco Deeg an. Die Königsbrunner kamen mit Niklas Becher, Florian Mühlberger Tim Vaclahovsky und Andreas Remitschka nach Böblingen. Die Oberschwaben hatten mit André Ergenz und Simon Vaclahovsky gleich zwei Leistungsträger zu ersetzen.

Als erstes gingen die Spieler an der Position vier in den Court, die Spielreihenfolge ist grundsätzlich 4-3-1-2. Der Stuttgarter Marco Deeg bestimmte von Beginn an das Geschehen und setzte seinen Kontrahenten mit präzisem Spiel gekonnt unter Druck. Andreas Remitschka war dem Tempo, das sein Stuttgarter Gegner vorlegte nicht gewachsen und so endete das Match klar mit 3:0-Sätzen. An Position drei gingen dann Ben Petzoldt und Tim Vaclahovsky in die Squash-Arena des Pink Power Böblingen. Auch Vaclahovsky konnte das Spiel nur streckenweise ausgeglichen gestalten. Nur vereinzelt ließ er gegen den Stuttgarter Routinier sein Können aufblitzen. Auch das Match an der Position drei ging in drei Sätzen an den Stuttgarter.

Es folgte die Spitzen-Begegnung der beiden Einser, Valentin Rapp für Stuttgart und Niklas Becher für die Gäste aus Königsbrunn. Der Stuttgarter verteilte souverän die Bälle im Court und sein Gegner agierte zumeist aus der Defensive. Rapp holte mit seinem 3:0-Sieg den dritten und entscheidenden Punkt für die Schwaben. Das Match zwischen dem in der World Tour der Professional Squash Association spielenden Stuttgarter Yannik Omlor und dem Königsbrunner Florian Mühlberger war damit nur noch von statistischer Bedeutung. Auch Omlor ließ nichts anbrennen, gewann in drei Sätzen und machten den 4:0-Sieg der Stuttgarter gegen den Tabellenzweiten klar.

Die Begegnung im Überblick:
Sport-Insel Stuttgart : Königsbrunner SC 4:0
Valentin Rapp : Niklas Becher 3:0 11:4, 11:1, 11:4
Yannik Omlor : Florian Mühlberger 3:0 11:0, 11:3, 11:4
Ben Petzoldt : Tim Vaclahovsky 3:0 11:8, 11:5, 11:2
Marco Deeg : Andreas Remitschka 3:0 11:8, 11:5, 11:2

Sonntag, 15.01.2017, in Seligenstadt gegen Court-Hoppers Seligenstadt

Am Sonntag fuhren die Stuttgarter dann zum Tabellenletzten, nach Seligenstadt im Kreis Rodgau. An der Position vier war der Stuttgarter Youngster Jan Siegle ins Team gerückt. Er machte seine Sache erneut tadellos und besiegte den Seligenstädter Vivien Royer klar in drei Sätzen. Auch Ben Petzoldts Sieg an Position drei gegen Adrian Langridge war zu keiner Zeit gefährdet. Als nächstes holte erneut Valentin Rapp den dritten und entscheidenden Punkt für sein Team. Er ließ Normen Akridge ebensowenig Chancen, wie zum Abschluss Yannik Omlor seinem Kontrahenten Achim Mohler. So siegte die Sport-Insel Stuttgart wieder ohne Satzverlust mit 4:0-Matches.

Die Begegnung im Überblick:
Court-Hoppers Seligenstadt : Sport-Insel Stuttgart 0:4
Normen Akridge : Valentin Rapp 0:3 0:11, 5:11, 4:11
Achim Mohler : Yannik Omlor 0:3 5:11, 3:11, 10:12
Adrian Langridge : Ben Petzoldt 0:3 6:11, 2:11, 5:11
Vivien Royer : Jan Siegle 0:3 3:11, 3:11, 2:11

Sechs Punkte ist die maximale Ausbeute die aus den beiden Begegnungen des 11. und 12. Spieltages für das Bundesliga-Team der Sport-Insel Stuttgart heraussprang. Damit wurde der zweite Tabellenplatz gefestigt und der Vorsprung auf den Dritten auf zehn Zähler ausgebaut. Die Schwaben befinden sich somit auf bestem Wege sich erneut für die Bundesliga-Endrunde, der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft, vom 26. bis 28. Mai, in Böblingen, zu qualifizieren. Am nächsten Spielwochenende, am 28. und 29. Januar, steht dann die Begegnung gegen den Spitzenreiter aus Worms auf dem Spielplan. In Worms wird also wohl die Entscheidung fallen, wer als Erster und wer als Zweiter zur Endrunde kommen wird.