Worms festigt Tabellenführung!

Worms festigt Tabellenführung!

Zwei Spiele, zwei Siege, so lautet die Erfolgsbilanz der Wormser Squasher vom vergangenen Wochenende. Mit den beiden Erfolgen konnte das Team von Michael Zehe die Tabellenführung ausbauen, da Verfolger Stuttgart am Sonntag spielfrei war. Mit inzwischen 8 Punkten Vorsprung auf den Dritten Königsbrunn ist der Weg Richtung Endrunde schon langsam geebnet.

Am Samstag ging die Reise zunächst ins Allgäu, nach Kempten (Bild). Wie schon in den vergangenen Spielen, befand sich kein ausländischer Spieler auf dem Meldebogen der Nibelungenstädter. Jens Schoor, Tim Weber, Carsten Schoor und Daniel Hoffmann hatten aber schon zuvor des Öfteren bewiesen, dass sie zuverlässige Punktesammler sind. Auch in Kempten überließ man dem Gastgeber nur einen einzigen Satz. Diesen holte der Engländer Jaymie Haycocks im Spitzenspiel gegen Jens Schoor. Der deutsche Nationalspieler hatte allerdings nur im dritten Satz Probleme mit dem Briten, den er auch folgerichtig abgeben musste. Ansonsten war Schoor jedoch jederzeit Herr der Lage und lies sich am Ende für seinen 3:1-Erfolg feiern. Seine Mannschaftskameraden kamen allesamt zu klaren 3:0-Siegen.

Im Heimspiel am Sonntag war der Tabellendritte aus Königsbrunn zu Gast. Die Mannschaft aus der Nähe von Augsburg ist das einzige Bundesligateam, das komplett auf den Einsatz ausländischer Spitzenspieler verzichtet und ihre Spiele mit rein deutscher Besetzung bestreitet. Da die Wormser mit der gleichen Besetzung wie beim Sieg am Tag zuvor antraten, ergab sich die wohl in der gesamten Squash-Bundesliga einmalige Konstellation, dass zwei rein deutschbesetzte Teams gegeneinander antraten. Hier zeigte sich allerdings recht schnell und deutlich, dass die Kräfteverhältnisse nicht ausgewogen waren. Wie schon in Kempten gaben Schoor und Freunde auch diesmal nur einen einzigen Satz ab. Diesmal war es Tim Weber, der Florian Mühlberger Satz drei mit 5:11 überlassen musste.

Mit den beiden klaren Erfolgen ist die Truppe aus der Domstadt die einzige noch verlustpunktfreie Mannschaft in der Bundesliga Süd und darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an den Meisterschafts-Playoffs im Mai nächsten Jahres machen.