Ägypten holt WM-Titel – Deutschland belegt Platz 19!

In einem spannenden WM-Finale besiegten die an Position zwei gesetzten Ägypterinnen das englische Favoriten-Team 2:1. Obwohl zunächst alles danach aussah, als könnte das Team um Nationaltrainer Chris Robertson die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen, drehte sich die Begegnung. Englands Nummer zwei Alison Waters (WRL 4) hatte gut begonnen und mit einem 3:2-Sieg die 17-jährige Nour El Sherbini (WRL 8) in die Knie gezwungen.

Im anschließenden Match der Position eins fand die Engländerin Laura Massaro (WRL 3) nur im ersten Satz zu ihrem Spiel. Danach war fast ausschließlich die ägyptische Weltranglistenzweite Raneem El Weleily am Drücker. Mit elegantem und variantenreichem Anfriffs-Spiel holte sie sich die nächsten drei Sätze und glich somit für ihr Team aus.

Die Experten hatten schon im Vorfeld geunkt, sollte es zu einem entscheidenden dritten Spiel kommen, dass Englands Jenny Duncalf ein „Wackelkandidat“ sein würde. Doch Duncalf gestaltete die Begegnung bis in den fünften Satz ausgeglichen. Allerdings genau im entscheidenden Moment konnte sich Omneya Abdel Kawy mit drei spektakulären und gewinnbringenden Schlägen von ihrer Gegnerin absetzen. Duncalf kämpfte zwar verzweifelt, doch Kawy ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Mit diesem Sieg ist das ägyptische Damenteam um Trainer Amir Wagih zum zweiten Mal nach 2008 Damen-Team-Weltmeister. „Ich bin sehr stolz auf meine Spielerinnen, sie haben alles gegeben und am Ende verdient gewonnen. Der Sieg ist sehr wichtig für Ägypten. Meine Spieler und Spielerinnen haben somit in den letzten Jahren alle wichtigen Titel gewonnen – alle außer einem: die World Open der Damen. Dies können sie jetzt in ein paar Wochen auf den Cayman Islands nachholen”, sagte Wagih direkt nach dem Erfolg.

Dritter wurde das Team aus Malaysia, welches Australien im kleinen Finale 3:0 besiegte. Gastgeber Frankreich erreichte am Ende einen versöhnlichen neunten Platz, nachdem sie im letzten Match erneut gegen die Niederlande gewannen.

Die deutschen Damen belegten am Ende der Damen-Team-WM im französischen Nimes den 19. Platz – zwei Plätze besser als ihre Setzung. In der abschließenden Begegnung gegen Südkorea unterlagen die Damen um Bundestrainer Oliver Pettke 1:2. Nur Caroline Sayegh konnte gegen die Koreanerin Yang Yeon-Soo punkten. Franziska Hennes und Pamela Hathway mussten gegen Park Eun Ok und Song Sun-Mi jeweils eine 0:3-Niederlage hinnehmen. „Es hätte zwar etwas besser laufen können, allerdings auch schlechter. Im Großen und Ganzen bin ich mit meinen Mädels zufrieden“, resümierte Pettke.

Bilder der Damen-Team-WM finden Sie in der iLoveSquash Facebook-Galerie.