Ägyptische Dominanz bei den World Championships!

Im Halbfinale der World Championships in Doha hieß die Formel der Begegnungen noch: England gegen Ägypten. Nachdem nun sowohl Mohamed El Shorbagy (Bild li, WRL 6) gegen James Willstrop (Bild re, WRL 1) als auch Ramy Ashour (WRL 5) gegen Nick Matthew (WRL 2) gewonnen haben, wird im Finale nur noch arabisch gesprochen.

Dazu kam es, da der 21-jährigen Ägypter Mohamed El Shorbagy über sich hinauswuchs und den Weltranglistenersten James Willstrop in 112 Minuten Spielzeit 3:2 besiegte. „Heute ist der Geburtstag meiner Mutter und ich denke, dass ich ihr mit dem Sieg ein wunderschönes Geschenk machen konnte“, sagte der World-Championship-Finalist nach dem Match im Interview mit MC Robert Edwards.

Im Finale wird Shorbagy nun auf seinen Landsmann Ramy Ashour treffen, der in einem hochklassigen Spiel den englischen Titelverteidiger Nick Matthew 3:1 besiegte. „Ich habe erneut alles geben müssen, um Nick zu besiegen und es hat mich wieder viel Energie gekostet. Aber morgen ist ein neuer Tag und ich werde wieder alles geben, denn ich will den Titel erneut gewinnen“, sagte Ashour, der bereits 2008 World Champion war.

Ashour geht auch als klarer Favorit in das Finale. Zwei Mal trafen beide bislang aufeinander und beide Male (2009 und 2010) gewann Ashour ohne Satzverlust. Allerdings wird er sicher nicht den Fehler machen, Shorbagy zu unterschätzen. Ob dieser seinen großen Respekt ablegen kann und sich nicht mit dem bereits erreichten zufriedengeben wird, muss sich zeigen.

Bilder der World Championship in Qatar finden Sie in der iLoveSquash Facebook-Galerie.