Gaultier auch von Matthew nicht zu stoppen!

„Ich bin sehr enttäuscht über die heutige Niederlage, besonders das 0:3. Aber Greg hat heute einfach überragend gespielt. Gegen seine präzisen Schläge und sein gutes Stellungspiel war heute nicht viel zu machen“, sagte der Weltranglistenzweite Nick Matthew (Bild re, ENG).

Hatte sich der Swedish-Open-Sieger der Jahre 2009 bis 2011 doch einiges mehr vom Finale der Case Swedish Open versprochen. Doch gegen den Titelverteidiger Greg Gaultier (Bild li, WRL 4) war heute nichts zu machen. Der Franzose verstand es, den Engländer im hinteren Teil des Courts so zu beschäftigen, dass dieser nicht die dominierende T-Position einnehmen konnte.

Was Matthew auch versuchte, stets hatte Gaultier eine bessere Antwort. Nach 72 Minuten Spielzeit hatte Gaultier seinen zweiten Swedish-Open-Titel in Folge und seinen 23. PSA-Titel insgesamt gewonnen. „Ich bin mit meiner Leistungen sehr zufrieden. Ich denke, dass es entscheidend war, dass ich das Spiel weitgehend von der Platzmitte diktieren konnte und Nick nicht in sein Spiel kommen lies“, resümierte Gaultier nach dem Sieg.