Ramy Ashour ist nicht zu stoppen!…

Auch eine 2:0-Satzführung des Franzosen Greg Gaultier (WRL 4) konnte den ägyptischen Weltranglistenersten Ramy Ashour nicht davon abbringen, das Tournament of Champions zu gewinnen. Bis zum 10:10 im dritten Satz bestimmte Gaultier weitgehend das Geschehen, doch dann begann das Match zugunsten Ashours zu kippen. Nachdem Gaultier den 10:12-Satzverlust zum 2:1 in Sätzen hinnehmen musste, war die Moral gebrochen und der Ägypter war am Drücker.

Nach 72 Minuten hatte Ashour – nach 2008 und 2011 – das Turnier in der New Yorker Grand Central Station zum dritten Mal für sich entschieden. „Eines ist sicher, ich habe Greg noch nie so entspannt auftrumpfen sehen, wie in den ersten beiden Sätzen. Dass ich nach diesem Rückstand Greg dennoch bezwingen konnte, macht mich stolz und ich möchte diesen Sieg meinen Landsleuten in Ägypten widmen“, sagte der Gewinner nach dem Match.

Gaultier musste erneut eine Fünfsatz-Niederlage gegen Ashour hinnehmen. „Nach dem harten Spiel gestern war ich eigentlich überrascht, wie gut ich mich von Beginn an bewegen konnte. Als Ramy bemerkte, dass meine Energie zu Ende ging, hat er nochmals aufgedreht und das war dann zu viel für mich“, analysierte Gaultier das verlorene Spiel.

Spielbilder zum Tournament of Champions finden Sie in der iLoveSquash-Galerie auf Facebook.