Insel siegt gegen Devils und Frankfurt!

Insel siegt gegen Devils und Frankfurt!

Der 16. Spieltag, vom Sonntag, 12.02.2017, wurde vom Gastgeber, den Squash-Devils Stuttgart (Bild weiße Trikots), auf den Freitag vorverlegt. Die Sport-Insel Stuttgart (Bild blaue Trikots) gewann das Stadtduell mit dem Tabellendritten aus Gerlingen mit 4:0-Matches. Am Samstag war dann der SC Monopol Frankfurter zu Gast im Pink Power Böblingen. Auch die Begegnung mit den Hessen entschied das Team der Sport-Insel mit 4:0 für sich. Die Qualifikation für die Bundesliga-Endrunde, bei der die besten vier Teams der regulären Saison den Deutschen Mannschaftsmeister ermitteln, wurde bereits vorzeitig gesichert. Die Endrunde wird am 26. und 27. Mai erneut im Pink Power Böblingen, dem Zuhause der Sport-Insel, stattfinden.

Am Freitag reisten die Männer von der Sport-Insel ins nahe gelegene Gerlingen, um am 16. Spieltag gegen die Squash-Devils ein weiteres Stuttgarter Stadt-Duell auszutragen. Die Devils traten zwar an der Spitzenposition mit dem englischen PSA-Profi Tom Ford (WRL 92) an, dafür fehlte aber ihr Stammspieler Johannes Thürauf (DRL 51) an Position drei. Somit spielten sie mit Kevin Schwentner (DRL 96) an zwei und André Weingerl (DRL 27) rückte auf drei vor. An Position vier hatte der U19-Junior Frederick Eichmeier (DRL 169) seinen dritten Bundesliga-Einsatz. Die Gäste von der Sport-Insel stellten das bewährte Stamm-Team mit Valentin Rapp (WRL 423, DRL 6) an Position eins, Yannik Omlor (WRL 260, DRL 10) an zwei, Spielertrainer Patrick Gässler (DRL 9) an drei und Ben Petzoldt (DRL 8) an vier auf.

Das erste Match des Abends bestritten der ins Team gerückte Devils-Junior Frederik Eichmeier und Ben Petzoldt für die Sport-Insel. Petzoldt beherrschte über die gesamte Spielzeit Ball und Gegner. Er gewann das Match klar mit 3:0-Sätzen und holte den ersten Punkt für sein Team. Als nächstes stand die Begegnung an Position drei auf dem Programm und André Weingerl ging für die Devils gegen Patrick Gässler in den Court. Auch Spieler-Coach Gässler schien wenig Mühen mit seinem Gegner von den Devils zu haben, siegte ebenfalls klar in drei Sätzen und holte für sein Team das 2:0 nach Matches.

Im Aufeinandertreffen der Spitzenposition standen sich für die Devils Tom Ford und die Eins der Sport-Insel Valentin Rapp erstmals als Gegner im Court gegenüber. Der 23-jährige Engländer spielt seit dem Jahr 2012 in der World Tour der Professional Squash Association (PSA), der Spielervereinigung der internationalen Squash-Profis. Vor gut einem Jahr hatte er mit Position 60 der Weltrangliste seine Bestplatzierung inne. Er gewann insgesamt sechs PSA-Turniere, zuletzt, im vergangenen Mai, die mit 10.000 US Dollar dotierten Kent Open.

Sein 24-jähriger Kontrahent Valentin Rapp ist erst seit Beginn diesen Jahres Mitglied in der PSA und wird erst im kommenden Monat sein erstes Weltranglisten-Turnier bestreiten. Somit steht er momentan erst an Position 423. Von Beginn an schenkten sich die beiden nichts und zeigten attraktives Squash. Rapp spielte druckvoll und dennoch geduldig auf die sich bietenden Chancen abwartend. So gewann er die beiden ersten Durchgänge zu einer komfortablen 2:0-Führung nach Sätzen. Im dritten Satz fand Ford besser zu seinem Spiel und gewann diesen mit 11:6. In der Folge hielt Rapp aber tapfer dagegen und verhinderte so ein Drehen des Matches. Der Stuttgarter von der Sport-Insel gewann den vierten Satz deutlich mit 11:2 und bezwang – ein wenig überraschend, aber umso erfreulicher – den Profi der Devils mit 3:1-Sätzen. Das brachte der Sport-Insel den dritten, entscheidenden Punkt. Als letztes gewann auch noch die Position zwei der Gäste, Yannik Omlor, gegen den Coach der Devils Kevin Schwentner mit 3:0-Sätzen. Damit war der erneute klare 4:0-Sieg im Derby beschlossene Sache.

Die Begegnung im Überblick:

Squash-Devils Stuttgart : Sport-Insel Stuttgart 0:4

Tom Ford : Valentin Rapp 1:3 6:11, 7:11, 11:6, 2:11
Kevin Schwentner : Yannik Omlor 0:3 9:11, 9:11, 6:11
André Weingerl : Patrick Gässler 0:3 6:11, 2:11, 3:11
Frederik Eichmeier : Ben Petzoldt 0:3 7:11, 4:11, 7:11

Am 15. Spieltag hatte die Sport-Insel dann Frankfurt bei sich im Pink Power zu Gast. Der Tabellenvierte kam nicht nur ohne ausländischen Profi, sondern auch der etatmäßige Spitzenspieler Florian Silbernagl (DRL 13) war nicht mit von der Partie. So war an Position eins Johannes Voit (DRL 16), Kai Wetzstein (DRL 14) an zwei, Julian Wollny (DRL 86) an drei und Sandro Ehlers (DRL 37) an vier aufgestellt.

Die Stuttgarter spielten in der gleichen Besetzung wie am Vortag. Ben Petzoldt bezwang Sandro Ehlers klar in drei-, Patrick Gässler seinen Frankfurter Kontrahenten Julian Wollny in vier Sätzen und holten so zunächst die beiden ersten Punkte für Stuttgart. Im Anschluss holte Valentin Rapp mit einem klaren 3:0-Satz-Sieg über Johannes Voit den gewinnbringenden Punkt für die Schwaben von der Insel. Schließlich gewann Yannik Omlor noch gegen Kai Wetzstein mit 3:1-Sätzen und die Begegnung gegen den SC Monopol Frankfurt ging mit 4:0-Matches an die Sport-Insel.

Die Begegnung im Überblick:

Sport-Insel Stuttgart : SC Monopol Frankfurt 4:0

Valentin Rapp : Johannes Voit 3:0 11:8, 11:4, 11:2
Yannik Omlor : Kai Wetzstein 3:1 13:11, 11:8, 6:11, 11:9
Patrick Gässler : Julian Wollny 3:1 9:11, 11:5, 11:7, 11:6
Ben Petzoldt : Sandro Ehlers 3:0 11:1, 11:3, 11:8

Die Sport-Insel Stuttgart gewinnt beide Begegnungen des vorletzten Spielwochenendes der Deutschen Squash Liga souverän mit 4:0-Matches. Die beiden letzten Spieltage der Saison 2016/2017 finden am 18. und 19. März statt. Die Sport-Insel hat am Samstag zunächst spielfrei. Am Sonntag, 19. März, ist dann der letzte Spieltag. Mit einem Heimspiel gegen den SC Güdingen beschließen die Schwaben die reguläre Saison. Bei der am 26. und 27. Mai in Böblingen stattfindenden Bundesliga-Endrunde, werden die Stuttgarter erneut versuchen ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitzureden. Elf Jahre liegt der bislang einzige Meistertitel zurück – im Jahr 2006, damals auch im Pink Power Böblingen. Im gleichen Jahr 2006 wurde dann noch der Europa-Cup (European Club Championship oder kurz ECC), im schwedischen Malmö gewonnen. Dieses Jahr finden die ECC im September in Paderborn statt.