Squashclub Worms vor schwäbischem Wochenende!

Squashclub Worms vor schwäbischem Wochenende!

Mit den Spielen bei den Squash Devils in Gerlingen und zuhause gegen die Sport-Insel Stuttgart gehen die Spieler des ROWE-Teams ins letzte Drittel der regulären Bundesligasaison. Punktgleich mit den Stuttgartern, bei einem Spiel weniger, dürfte der Weg zu den Meisterschafts-Playoffs im Mai bereits geebnet sei. Es geht aber noch darum, welche Mannschaft dann als Tabellenerster gesetzt werden wird, um dem ebenfalls gesetzten Ersten der Bundesliga Nord im Halbfinale aus dem Wege zu gehen.

Tim Weber Jan Koukal (Bild re), Carsten Schoor, Jan Koukal Jan Koukal (Bild li) und Daniel Hoffmann werden die Farben der Nibelungenstädter vertreten, wenn es ins „schwäbische Wochenende“ geht. Da Mannschaftsführer Jens Schoor an diesem Wochenende am internationalen Turnier in Toulouse teilnehmen wird, hat Manager Michael Zehe die Gelegenheit genutzt mit einen alten Bekannten zu verpflichten. Der 33-jährige Tscheche ist 17-facher Einzelmeister seines Landes und steht seit 12 Jahren auf der Mannschaftsmeldung der Wormser Bundesligamannschaft.

Da die Schwaben im Falle eines Sieges noch die Chance auf die Tabellenspitze haben, wird wohl auch deren Teamchef Peter Schmidl auf einen ausländischen Spitzenspieler zurückgreifen. Dies könnte der Inder Mahesh Mangaonkar oder Ungarns Rekordinternationaler Mark Krajcsak sein. Dahinter stehen mit Valentin Rapp (deutsche Rangliste 6), Yannik Omlor (DRL 11) und Ben Petzold (DRL 8) die bewährten Kräfte parat. Für spannende Spiele dürfte also gesorgt sein.

Beim Spiel in Gerlingen dürften die Karten dagegen klar verteilt sein. Die Squash Devils stehen derzeit zwar auf dem 3. Tabellenplatz, haben allerdings schon 10 Punkte Rückstand auf Stuttgart, und mit der Teilnahme an der Endrunde nichts mehr zu tun. Sollte der Engländer Tom Ford auf Seiten der Devils zum Einsatz kommen, hätten diese zumindest die Chance einen Einzelpunkt zu holen. In den weiteren Duellen Carsten Schoor – Kevin Schwentner, Jan Koukal – Johannes Thürauf und Daniel Hoffmann – Andre Weingerl sollten die Punkte bei den Domstädtern bleiben.

Spielbeginn gegen Stuttgart ist am Sonntag um 14 Uhr im Injoy-Fitnesscenter in der Alzeyer Straße.

Mit den Spielen bei den Squash Devils in Gerlingen und zuhause gegen die Sport-Insel Stuttgart gehen die Spieler des ROWE-Teams ins letzte Drittel der regulären Bundesligasaison. Punktgleich mit den Stuttgartern, bei einem Spiel weniger, dürfte der Weg zu den Meisterschafts-Playoffs im Mai bereits geebnet sei. Es geht aber noch darum, welche Mannschaft dann als Tabellenerster gesetzt werden wird, um dem ebenfalls gesetzten Ersten der Bundesliga Nord im Halbfinale aus dem Wege zu gehen.

Tim Weber Jan Koukal (Bild re), Carsten Schoor, Jan Koukal Jan Koukal (Bild li) und Daniel Hoffmann werden die Farben der Nibelungenstädter vertreten, wenn es ins „schwäbische Wochenende“ geht. Da Mannschaftsführer Jens Schoor an diesem Wochenende am internationalen Turnier in Toulouse teilnehmen wird, hat Manager Michael Zehe die Gelegenheit genutzt mit einen alten Bekannten zu verpflichten. Der 33-jährige Tscheche ist 17-facher Einzelmeister seines Landes und steht seit 12 Jahren auf der Mannschaftsmeldung der Wormser Bundesligamannschaft.

Da die Schwaben im Falle eines Sieges noch die Chance auf die Tabellenspitze haben, wird wohl auch deren Teamchef Peter Schmidl auf einen ausländischen Spitzenspieler zurückgreifen. Dies könnte der Inder Mahesh Mangaonkar oder Ungarns Rekordinternationaler Mark Krajcsak sein. Dahinter stehen mit Valentin Rapp (deutsche Rangliste 6), Yannik Omlor (DRL 11) und Ben Petzold (DRL 8) die bewährten Kräfte parat. Für spannende Spiele dürfte also gesorgt sein.

Beim Spiel in Gerlingen dürften die Karten dagegen klar verteilt sein. Die Squash Devils stehen derzeit zwar auf dem 3. Tabellenplatz, haben allerdings schon 10 Punkte Rückstand auf Stuttgart, und mit der Teilnahme an der Endrunde nichts mehr zu tun. Sollte der Engländer Tom Ford auf Seiten der Devils zum Einsatz kommen, hätten diese zumindest die Chance einen Einzelpunkt zu holen. In den weiteren Duellen Carsten Schoor – Kevin Schwentner, Jan Koukal – Johannes Thürauf und Daniel Hoffmann – Andre Weingerl sollten die Punkte bei den Domstädtern bleiben.

Spielbeginn gegen Stuttgart ist am Sonntag um 14 Uhr im Injoy-Fitnesscenter in der Alzeyer Straße.