Stuttgart triumphiert zum Saison-Auftakt über Worms!

Stuttgart triumphiert zum Saison-Auftakt über Worms!

Der Auftakt in der Bundesliga-Süd ist für das Team der Sport-Insel Stuttgart sehr gut verlaufen! Gegen den zweimaligen Deutschen Mannschaftsmeister und vierfachen Europa-Cup-Sieger Worms haben die Schwaben mit 3:1-Begnungen gewonnen! Die beiden Clubs, die den Süden der Squash-Republik seit Jahren dominieren, spielten jeweils in rein deutscher Besetzung und zeigten den Zuschauern im Pink Power Böblingen einen überaus unterhaltsamen Start in die Bundesliga-Saison 2017/2018. Am Sonntag hatte der Stuttgarter Bundesligist dann spielfrei.

Worms und Stuttgart waren in den vergangenen Jahren stets Endrunden-Teilnehmer und damit unter den besten vier Teams der Squash-Bundesliga, zuletzt landeten sie, bei der Endrunde 2017 in Böblingen, auf dem dritten Rang. Stuttgart wurde zuletzt im Jahre 2006 Deutscher Mannschaftsmeister und im selben Jahr auch Europa-Cup-Sieger. Worms holte den Titel in den Jahren 2011 und 2013, und in den Jahren 2012 bis 2015 vier Mal den Europa-Cup in Folge. Damit standen sich am ersten Spieltag der Bundesliga-Süd zwei Schwergewichte des deutschen Squash-Sports in der Squash-Arena des Pink Power Böblingen gegenüber.

Es ging los mit der Begegnung an Position vier, zwischen dem Stuttgarter Sven Lemmermann (DRL 12) und Daniel Hoffmann auf Seiten der Wormser. Der großgewachsene Lemmermann ist wegen seiner großen Reichweite und seinen teils unorthodoxen Schläge ein äußerst unangenehmer Gegner. Das bekam der für Worms spielende Routinier, mit Wurzeln in Baden-Württemberg, auch zu spüren. Der Stuttgarter gewann zunächst den ersten Satz. Dann glich Worms durch den Gewinn des zweiten Durchgangs nach Sätzen aus. Lemmermann spielte weiter konzentriert und druckvoll, gewann damit auch die Sätze drei und vier und holte so den wichtigen ersten Spielpunkt für sein Stuttgarter Team.

Im folgenden Match der Positionen drei – die Spiel-Reihenfolge in der Squash-Bundesliga ist in der Regel 4-3-1-2 – standen sich Stuttgarts Ben Petzoldt (DRL 21) und Worms‘ Carsten Schoor (WRL 348, DRL 5) als Gegner im Court gegenüber. Petzoldt, der an diesem Tag seinen 31. Geburtstag feierte, konnte dem stark aufspielenden Wormser nicht konstant etwas entgegensetzen. Somit gewann Carsten Schoor mit 3:0-Sätzen und stellte den 1:1-Ausgleich nach Spielen her.

Es folgte die Spitzen-Begegnungen der Position eins. Mit Valentin Rapp (WRL 293, DRL 6) und Jens Schoor (WRL 78, DRL 3) standen sich zwei Spieler der World Tour der Professional Squash Association (PSA) als Gegner im Court gegenüber. Schoor ist bereits seit dem Jahre 2006 PSA-Profi und hatte im März 2015 mit Position 60 seine bisherige Bestplatzierung inne. Rapp spielt seit diesem Jahr in der PSA World Tour und klettert derzeit in der Weltrangliste nach oben.

Der mehrfache Deutsche Vize-Einzelmeister im Wormser Dress dominierte zunächst das Match gegen den Deutschen U19 Jugendeinzelmeister des Jahres 2011. So ging er mit 2:0-Sätzen in Führung. Doch ab dem dritten Satz gelang es dem Stuttgarter das Match zu drehen. Ein ums andere Mal schaffte er es, den erfahrenen Schoor gekonnt auszuspielen und kämpfte sich so Punkt um Punkt, erst zum 2:2-Satzausgleich. Im fünften Satz schien der Widerstand des Domstädters schließlich gebrochen. Rapp gewann mit 3:2-Sätzen und brachte die Stuttgarter mit 2:1 in Führung! „Das war ein wichtiger Sieg für Valentin“, sagte der Stuttgarter Coach Patrick Gässler nach dem Match. „Das war hochverdient und wird ihm Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben“.

In der letzten Begegnung des ersten Spieltages traf Stuttgarts zweiter PSA-Profi Yannik Omlor (WRL 200, DRL 8) auf den ehemaligen Weltranglisten-Spieler Tim Weber (DRL 4). Die Stimmung unter den Zuschauern im Pink Power Böblingen näherte sich dem Siedepunkt, schließlich lag eine kleine Sensation in der Luft.

Der Deutsche U19 Jugendeinzelmeister des Jahres 2015 Yannik Omlor hatte auch den besseren Start und gewann den ersten Satz. Der zweite, hart umkämpfte Durchgang ging dann im Tiebreak (11:13) an Weber, der den 1:1-Satzausgleich herstellte. Im Anschluss ging der Stuttgarter mit 2:1-Sätzen in Führung und Worms glich erneut aus. Damit stand es 2:2 nach Sätzen und der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen – für das Match und auch die Begegnung.

Der sehr umkämpfte fünfte Satz, mündete bei 10:9 im ersten Matchball für Omlor. Weber wehrte ab und hatte seinerseits beim Stande von 12:11 Matchball. Doch diesen wehrte wiederrum Omlor ab, der seinen folgende Matchball zum Endstand von 14:12 nutzte, damit gegen Weber mit 3:2-Sätzen gewann und auch den siegbringenden Punkt für seine Stuttgarter einfuhr.

Die Sport-Insel Stuttgart gewinnt überraschend gegen den großen Favoriten aus Worms! „Wir werden und die Punkte schon wieder zurück holen“, sagte der Wormser Mannschaftsführer Jens Schoor nach der Begegnung.

Die Begegnung im Überblick:

Sport-Insel Stuttgart : Black& White Worms 3:1
Valentin Rapp : Jens Schoor 3:2 3:11, 8:11, 11:7, 11:9, 11:4
Yannik Omlor : Tim Weber 3:2 11:8, 11:13, 11:5, 7:11, 14:12
Ben Petzoldt : Carsten Schoor 0:3 4:11, 6:11, 6:11
Sven Lemmermann : Daniel Hoffmann 3:1 1:9, 8:11, 12:10, 11:7

Am 7. und 8. Oktober findet das nächste Spielwochenende in der Squash-Bundesliga statt. Am Samstag werden die Stuttgarter zu Gast in Königsbrunn sein. Am Sonntag, um 14 Uhr, ist der nächste Heimspieltag, im Pink Power Böblingen, gegen Güdingen.

Der Auftakt in der Bundesliga-Süd ist für das Team der Sport-Insel Stuttgart sehr gut verlaufen! Gegen den zweimaligen Deutschen Mannschaftsmeister und vierfachen Europa-Cup-Sieger Worms haben die Schwaben mit 3:1-Begnungen gewonnen! Die beiden Clubs, die den Süden der Squash-Republik seit Jahren dominieren, spielten jeweils in rein deutscher Besetzung und zeigten den Zuschauern im Pink Power Böblingen einen überaus unterhaltsamen Start in die Bundesliga-Saison 2017/2018. Am Sonntag hatte der Stuttgarter Bundesligist dann spielfrei.

Worms und Stuttgart waren in den vergangenen Jahren stets Endrunden-Teilnehmer und damit unter den besten vier Teams der Squash-Bundesliga, zuletzt landeten sie, bei der Endrunde 2017 in Böblingen, auf dem dritten Rang. Stuttgart wurde zuletzt im Jahre 2006 Deutscher Mannschaftsmeister und im selben Jahr auch Europa-Cup-Sieger. Worms holte den Titel in den Jahren 2011 und 2013, und in den Jahren 2012 bis 2015 vier Mal den Europa-Cup in Folge. Damit standen sich am ersten Spieltag der Bundesliga-Süd zwei Schwergewichte des deutschen Squash-Sports in der Squash-Arena des Pink Power Böblingen gegenüber.

Es ging los mit der Begegnung an Position vier, zwischen dem Stuttgarter Sven Lemmermann (DRL 12) und Daniel Hoffmann auf Seiten der Wormser. Der großgewachsene Lemmermann ist wegen seiner großen Reichweite und seinen teils unorthodoxen Schläge ein äußerst unangenehmer Gegner. Das bekam der für Worms spielende Routinier, mit Wurzeln in Baden-Württemberg, auch zu spüren. Der Stuttgarter gewann zunächst den ersten Satz. Dann glich Worms durch den Gewinn des zweiten Durchgangs nach Sätzen aus. Lemmermann spielte weiter konzentriert und druckvoll, gewann damit auch die Sätze drei und vier und holte so den wichtigen ersten Spielpunkt für sein Stuttgarter Team.

Im folgenden Match der Positionen drei – die Spiel-Reihenfolge in der Squash-Bundesliga ist in der Regel 4-3-1-2 – standen sich Stuttgarts Ben Petzoldt (DRL 21) und Worms‘ Carsten Schoor (WRL 348, DRL 5) als Gegner im Court gegenüber. Petzoldt, der an diesem Tag seinen 31. Geburtstag feierte, konnte dem stark aufspielenden Wormser nicht konstant etwas entgegensetzen. Somit gewann Carsten Schoor mit 3:0-Sätzen und stellte den 1:1-Ausgleich nach Spielen her.

Es folgte die Spitzen-Begegnungen der Position eins. Mit Valentin Rapp (WRL 293, DRL 6) und Jens Schoor (WRL 78, DRL 3) standen sich zwei Spieler der World Tour der Professional Squash Association (PSA) als Gegner im Court gegenüber. Schoor ist bereits seit dem Jahre 2006 PSA-Profi und hatte im März 2015 mit Position 60 seine bisherige Bestplatzierung inne. Rapp spielt seit diesem Jahr in der PSA World Tour und klettert derzeit in der Weltrangliste nach oben.

Der mehrfache Deutsche Vize-Einzelmeister im Wormser Dress dominierte zunächst das Match gegen den Deutschen U19 Jugendeinzelmeister des Jahres 2011. So ging er mit 2:0-Sätzen in Führung. Doch ab dem dritten Satz gelang es dem Stuttgarter das Match zu drehen. Ein ums andere Mal schaffte er es, den erfahrenen Schoor gekonnt auszuspielen und kämpfte sich so Punkt um Punkt, erst zum 2:2-Satzausgleich. Im fünften Satz schien der Widerstand des Domstädters schließlich gebrochen. Rapp gewann mit 3:2-Sätzen und brachte die Stuttgarter mit 2:1 in Führung! „Das war ein wichtiger Sieg für Valentin“, sagte der Stuttgarter Coach Patrick Gässler nach dem Match. „Das war hochverdient und wird ihm Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben“.

In der letzten Begegnung des ersten Spieltages traf Stuttgarts zweiter PSA-Profi Yannik Omlor (WRL 200, DRL 8) auf den ehemaligen Weltranglisten-Spieler Tim Weber (DRL 4). Die Stimmung unter den Zuschauern im Pink Power Böblingen näherte sich dem Siedepunkt, schließlich lag eine kleine Sensation in der Luft.

Der Deutsche U19 Jugendeinzelmeister des Jahres 2015 Yannik Omlor hatte auch den besseren Start und gewann den ersten Satz. Der zweite, hart umkämpfte Durchgang ging dann im Tiebreak (11:13) an Weber, der den 1:1-Satzausgleich herstellte. Im Anschluss ging der Stuttgarter mit 2:1-Sätzen in Führung und Worms glich erneut aus. Damit stand es 2:2 nach Sätzen und der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen – für das Match und auch die Begegnung.

Der sehr umkämpfte fünfte Satz, mündete bei 10:9 im ersten Matchball für Omlor. Weber wehrte ab und hatte seinerseits beim Stande von 12:11 Matchball. Doch diesen wehrte wiederrum Omlor ab, der seinen folgende Matchball zum Endstand von 14:12 nutzte, damit gegen Weber mit 3:2-Sätzen gewann und auch den siegbringenden Punkt für seine Stuttgarter einfuhr.

Die Sport-Insel Stuttgart gewinnt überraschend gegen den großen Favoriten aus Worms! „Wir werden und die Punkte schon wieder zurück holen“, sagte der Wormser Mannschaftsführer Jens Schoor nach der Begegnung.

Die Begegnung im Überblick:

Sport-Insel Stuttgart : Black& White Worms 3:1
Valentin Rapp : Jens Schoor 3:2 3:11, 8:11, 11:7, 11:9, 11:4
Yannik Omlor : Tim Weber 3:2 11:8, 11:13, 11:5, 7:11, 14:12
Ben Petzoldt : Carsten Schoor 0:3 4:11, 6:11, 6:11
Sven Lemmermann : Daniel Hoffmann 3:1 1:9, 8:11, 12:10, 11:7

Am 7. und 8. Oktober findet das nächste Spielwochenende in der Squash-Bundesliga statt. Am Samstag werden die Stuttgarter zu Gast in Königsbrunn sein. Am Sonntag, um 14 Uhr, ist der nächste Heimspieltag, im Pink Power Böblingen, gegen Güdingen.