Taufkirchen – Meister-Nachlese!

Dass die Damen der Squash-Insel Taufkirchen am vergangenen Wochenende in der Besetzung Sina Wall, Astrid Kern und Sonja Elsayed die beiden gegnerischen Teams aus Erlangen mit Laura Kutsch, Maria Thürauf und Yvonne Basel sowie Hünxe mit Maren Pisch, Berit Hatscheck und Christine Filipowski besiegten und erneut Deutscher Mannschaftsmeister wurden, haben wir bereits am Samstag berichtet.

Taufkirchen führt nun die Rangliste der Meisterclubs mit vier Titel gemeinsam mit Herford an. Allerdings hat es Taufkirchen geschafft, die vier Meisterschaften ohne Unterbrechung zu holen. Als Herford in den Jahren 1997 bis 2002 vier Mal Meister wurde, unterbrach Gütersloh (1998, 1999) die Serie.

Begonnen hat die Taufkirchener Siegesserie im Jahr 2009: Bei der Endrunde in Krefeld besiegte Taufkirchen den Lokalrivalen aus Deisenhofen. Ein Jahr später, bei der Endrunde in Saarbrücken, gewannen die Taufkirchener Mädels erneut, allerdings diesmal gegen die Damen aus Krefeld. Und beim „Triple“ im vergangenen Jahr in Germering war es mit Rosenheim erneut ein anderer Gegner. Besonders wertvoll war dieser Final-Sieg gegen Rosenheim vor allem deshalb, weil zwei Leistungsträgerinnen (die Deutsche Einzelmeisterin Kathrin Hauck und die österreichische Nationalspielerin Birgit Coufal) vor der Saison 2010/2011 zum Finalgegner Rosenheim gewechselt waren.

Mittlerweile gibt es auch einige Impressionen des Squash-Insel-Teams um Manager Frank Weber vom letzten Spielwochenende.